powered by Motorsport.com

Horner: Ricciardo hat die Balance, Vettel noch nicht

Christian Horner erklärt, warum Daniel Ricciardo in Sotschi bislang besser zurechtkommt als Teamkollege Sebastian Vettel - Heppenheimer hat Vibrationen

(Motorsport-Total.com) - Red Bull steckt nach dem dritten Freien Training von Sotschi immer noch ein wenig zwischen den Welten. Während Daniel Ricciardo als Vierter gut auf Kurs ist, kommt Sebastian Vettel als Zehnter weiterhin nicht sonderlich gut zurecht. Teamchef Christian Horner versucht Aufklärung zu leisten: "Daniel ist zufrieden mit seiner Balance, Sebastian hat hingegen noch ein wenig Arbeit vor sich", sagt er bei 'Sky Sports F1'.

Sebastian Vettel

Sebastian Vettel hat noch nicht das rechte Vertrauen in sein Auto Zoom

Doch generell ist der Weltmeisterrennstall am heutigen Samstag zufriedener als gestern, was sich nicht nur an der Zeitentabelle ablesen lässt: "Im Vergleich zu gestern war das ein großer Schritt nach vorne", lobt Horner und macht das vor allem an einer saubereren Balance fest. "Daniel scheint viel glücklicher zu sein und kann dem Auto am Kurveneingang mehr vertrauen. Die Rundenzeiten kommen."

"Sebastian hat nicht ganz dieses Gefühl, auch weil er in dieser Session große Vibrationen beim Anbremsen gehabt hat. Ich denke, wenn wir das aussortiert haben, dann wird auch er an Speed zulegen", ist er sich sicher. Bis zum Qualifying bleibt dem Heppenheimer allerdings nicht mehr viel Zeit. Um 13 Uhr MESZ schaltet die Ampel in Sotschi auf Grün.

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Motorsport-Total Business Club

Folgen Sie uns!