powered by Motorsport.com

Hamilton enttäuscht: "Das ist Rennsport"

Der McLaren-Mercedes-Pilot hatte den zweiten Rang im Visier, doch am Ende zwangen ihn abbauenden Reifen zu frühen Stopps - fünf Plätze gingen verloren

(Motorsport-Total.com) - Für Lewis Hamilton sah es beim Großen Preis von Malaysia lange Zeit sehr gut aus. Der McLaren-Mercedes-Pilot konnte deutlich besser mit Sebastian Vettel mithalten als noch beim Rennen in Melbourne. Alles sah danach aus, als würde der ehemalige Formel-1-Weltmeister das zweite Saisonrennen in Kuala Lumpur auf der zweiten Position beenden.

Lewis Hamilton

Lewis Hamilton litt unter stark abbauenden Reifen

Doch die Reifen ließen bei ihm derart nach, dass Hamilton kurz vor Rennende neben die Ideallinie rutschte und zu einem letzten Boxenstopp kurz vor Ende des Rennens an die Box kommen musste. Zuvor hatte ihn bereits Nick Heidfeld im Renault locker überholen können. Am Ende musste sich Hamilton mit der siebten Position zufrieden geben - Teamkollege und "Reifenflüsterer" Jenson Button konnte hingegen auf dem zweiten Rang die Ziellinie sehen.

"Während des Rennens haben meine Reifen nachgelassen", so der Brite gegenüber der 'BBC'. "Wir sind zu früh an die Box gegangen, dann mussten ir erneut früher an die Box gehen. Die ganze Zeit über sind wir früher als alle anderen an die Box gegangen, und am Ende waren meine Reifen einfach am Ende. Das ist ärgerlich, aber da kann man nichts machen. Das ist einfach einer jener Tage, das muss man abhaken und wieder nach vorne blicken."


Fotos: Lewis Hamilton, Großer Preis von Malaysia, Sonntag


Das gesamte Wochenende über hatte Lewis Hamilton Sebastian Vettel im Red Bull unter Druck setzen können - kein Vergleich zum Saisonauftakt im Albert Park von Melbourne. Aus diesem Grund ist die siebte Position beim Rennen in Kuala Lumpur für Hamilton eine Enttäuschung: "Ich würde sagen, das ist Rennsport. Ich bin als Zweiter gestartet und habe alles getan, um mitzuhalten. Wirklich mehr gibt es dazu nicht zu sagen."

Um ein Haar wäre Hamilton gar nicht ins Ziel gekommen, denn Fernando Alonso war ihm bei einem Überholmanöver aufgefahren: "Er ist mir einfach hinten reingefahren. Da war er einfach etwas zu nahe dran. Als er rausgezogen ist, hat er mich hinten mit dem Frontflügel noch berührt."

Die Leistung des Autos hat grundsätzlich am Wochenende gepasst - das stimmt auch Hamilton für das kommende Rennen optimistisch: "Natürlich. Allerdings arbeiten auch die anderen weiter und kommen näher. Und im Rennen kann auch immer etwas passieren, wie man dies hier gesehen hat."