powered by Motorsport.com

Halbzeit in Jerez: Rosberg vor allen Stars

Premiere der Champions Vettel, Alonso und Hamilton in ihren neuen Autos, aber Schnellster ist am dritten Tag bisher Nico Rosberg im alten Mercedes

(Motorsport-Total.com) - Nachdem Michael Schumacher schon gestern Tagesbestzeit erzielt hatte, scheint Nico Rosberg dem vorjährigen Mercedes MGP W02 heute in Jerez de la Frontera einen würdigen Abschied zu bereiten: Zu Mittag (13:00 Uhr Ortszeit in Spanien) führt der Deutsche (1:17.613 Minuten) acht Zehntelsekunden vor Lotus-Pilot Romain Grosjean.

Nico Rosberg

Nico Rosberg absolviert heute den letzten Testtag mit dem Mercedes MGP W02

Doch der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Superstars: Weltmeister Sebastian Vettel macht erstmals Bekanntschaft mit dem Red-Bull-Renault RB8, Lokalmatador Fernando Alonso mit dem Ferrari F2012 und Lewis Hamilton mit dem McLaren-Mercedes MP4-27. Red Bull fährt anlässlich des ersten Arbeitstags von Vettel schwere Geschütze auf - sogar Konzernchef Dietrich Mateschitz ist persönlich an die Strecke gekommen.

Bisher sah er 28 Runden seines Schützlings, der mit zweieinhalb Sekunden Rückstand an sechster Position liegt. Am besten lief es für Hamilton, denn der Champion von 2008 liegt als zweitbester Neuwagen-Fahrer an dritter Stelle - allerdings eine volle Sekunde hinter dem neuen Lotus, der auch mit Grosjean am Steuer zu überzeugen weiß.


Fotos: Testfahrten in Jerez, Donnerstag


Pech hatte Alonso, denn Ferrari meldete schon vor 11:00 Uhr ein Hydraulikproblem am Wagen des Spaniers. Die Reparatur dauerte länger als eineinhalb Stunden. Umso größer war die Begeisterung unter den vielen Alonso-Fans auf den Tribünen, als ihr Superstar das Programm wieder aufnahm. Trotz des Defekts hat Alonso schon 24 Runden zurückgelegt, die schnellste davon in 1:20.352 Minuten - Platz sieben.

Vierter ist nach vier von acht Stunden Jean-Eric Vergne (Toro Rosso/+2,121) vor Sergio Perez (+2,157), der neue Aerodynamik-Teile für den Heckbereich des Sauber testet. Giedo van der Garde (8./Caterham/+2,739) und Bruno Senna (9./Williams/+3,680) debütieren heute für ihre neuen Teams. Van der Garde fuhr bisher noch ohne DRS und KERS, Senna legte bereits 51 Runden zurück.

Für die einzige Unterbrechung der Session sorgte um kurz vor 10:00 Uhr Jules Bianchi, der gleich in seinem ersten schnellen Run offenbar zu optimistisch unterwegs war und seinen Force India in Kurve fünf in die Leitplanken donnerte. Die Reparaturen des Unfallautos werden wohl längere Zeit in Anspruch nehmen. Bitter für Nico Hülkenberg: Er ist bei Force India als Fahrer für den heutigen Nachmittag eingetragen.

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!