powered by Motorsport.com
  • 19.06.2016 · 22:47

  • von Benjamin Horbelt

Haas: Trümmerteil kostet Grosjean die WM-Punkte

Trümmerteile zerstören Roman Grosjeans Baku-Traum von Punkten - Kimi Räikkönen beschwert sich über dessen Haas-Teamkollegen: "Er hält mich eine ganze Runde auf"

(Motorsport-Total.com) - Stolze 22 Punkte konnte das noch junge Haas-Team bisher auf dem WM-Konto verbuchen. Roman Grosjean war bei der Premiere in Aserbaidschan auf dem besten Wege, weitere Punkte für den US-Rennstall nach Hause zu fahren. Doch ein ungeplanter Boxenstopp ließ den Traum aus Tausend und einer Nacht in Baku zerplatzen. Der 30-Jährige war über Trümmerteile gefahren, wodurch ein zusätzlicher Boxenstopp eingelegt werden musste.

Nico Hülkenberg, Romain Grosjean

Nico Hülkenberg (rechts im Bild) ärgert über Romain Grosjeans Haas-Teamkollegen Zoom

Bei 33 Grad Celsius Lufttemperatur fuhr der Franzose das Baku-Rennen damit statt in den Punkten nur noch dem 13. Rang zu Ende, was Grosjean ärgert: "Zu Beginn des Rennens fühlte sich das Auto sehr gut an. Der Reifenverschleiß wurde stärker, sodass wir auf die Soft-Reifen wechselten. Unser Plan war es, damit zu Ende zu fahren. Im Kühler hatte sich aber zu viel Müll angesammelt, sodass wir zum Säubern kurz stoppen mussten. Dieser zusätzliche Boxenstopp hat uns viel Zeit gekostet."

Das Haas-Team befürchtete, dass der Motor bei einer Weiterfahrt überhitzen könnte, was in jedem Falle das Ende des Rennens bedeutet hätte. In der vierten Runde bekommt der Force-India-Pilot Nico Hülkenberg einen Schlag von Esteban Gutierrez, der innen in die erste Kurve geschossen kam. Dabei schien der Mexikaner etwas übermotiviert zu spät gebremst zu haben. Ein kleines Teil flog von Hülkenbergs Boliden auf die Strecke und auch die Nase vom Haas-Fahrzeug wurde beschädigt.


Fotostrecke: GP Europa, Highlights 2016

Das Haas-Team wollte ursprünglich mit einer Einstoppstrategie auf den Supersoft-Reifen die 51 Baku-Runden beenden, was Gutierrez selbst verspielt hatte: "Ich hatte am Start einen Schaden am Fahrzeug. Wir hatten nicht die Pace, die Spitze zu attackieren. Ich musste stark kämpfen, um zu überholen und die verlorenen Positionen zurück zu bekommen. Unterm Strich war es kein guter Tag", bilanziert Gutierrez die Baku-Premiere. Am Ende des Tages war nur der 16. Platz für den 24-Jährigen drin, der auf dem 15. Rang gestartet war.

Neben Hülkenberg ärgerte sich später in der 39. Runde auch der Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen über das Fahrverhalten von sich Gutierrez. "Blaue Flaggen! Er hält mich eine ganze Runde auf", schimpfte der Finne gegen den Haas-Fahrer, der zu diesem Zeitpunkt aber noch weit vom Ferrari-Piloten entfernt war.

"Wir konnten es nicht riskieren, dass sein Motor überhitzt." Günther Steiner

"Am Anfang hatte Esteban Kontakt mit Nico Hülkenberg und verlor einen Teil des Frontflügels sowie ein Stück vom Unterboden. Damit mussten wir ihn in die Box rufen, was sein Rennen ruiniert hat. Romans Pace im Rennen war gut, aber wir konnten es nicht riskieren, dass sein Motor überhitzt", erklärt Haas-Teamchef Günther Steiner, der sich nun auf das kommende Rennen in Österreich freut.

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folgen Sie uns!

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!