powered by Motorsport.com

Freies Toro-Rosso-Cockpit: Lynn bringt sich in Stellung

GP3-Pilot Alex Lynn spekuliert darauf, bei Toro Rosso die Nachfolge des zu Red Bull beförderten Danill Kwjat anzutreten: "Werde alles tun, was notwendig ist"

(Motorsport-Total.com) - Nach der Ankündigung von Sebastien Vettel, er werde Red Bull am Saisonende verlassen und der darauf folgenden Beförderung von Daniil Kwjat ist in der Formel 1 plötzlich ein Cockpit zu vergeben. Denn bei Toro Rosso wird ab heute der nächstjährige Teamkollege von Teenager Max Verstappen gesucht. Dieser wird mit ziemlicher Sicherheit aus dem Fahrerkader des Nachwuchsprogramms von Red Bull stammen, und dort bringt sich mit Alex Lynn nun der erste Pilot aktiv ins Spiel.

Alex Lynn

Alex Lynn spekuliert auf das frei gewordene Toro-Rosso-Cockpit Zoom

"Ich habe mit den Leuten gesprochen um zu sehen, was wir tun können, damit ich bei Toro Rosso zu Zuge komme", wird der Brite von der 'Daily Gazette' zitiert. Ich werde auf jeden Fall alles tun, was notwendig ist." Der 21-Jährige Brite wurde im vergangenen Jahr Gesamtdritter der Formel-3-Europameisterschaft uns siegte beim prestigeträchtigen Formel-3-Grand-Prix von Macao.

Daraufhin wurde er in den Red-Bull-Nachwuchskader berufen. In diesem Jahr geht Lynn in der GP3 an den Start. Dort führt er nach 14 von 18 Saisonrennen die Meisterschaft mit 50 Punkten Vorsprung auf seinen ersten Verfolger an und könnte schon am nächsten Wochenende in Sotschi vorzeitig den Titel einfahren.

Doch Lynn ist nicht der einzige Kandidat für das Toro-Rosso-Cockpit. Neben dem Briten darf sich vor allem Carlos Sainz jun. Chancen ausrechnen. Der Spanier steht ebenfalls vor einem Titelgewinn, dem in der Formel Renault 3.5 und wurde vor der Verpflichtung von Verstappen bereits als heißer Kandidat gehandelt.