powered by Motorsport.com

Formel-1-Wetter Budapest: Die Hitzewelle bleibt wohl aus

Für den Grand Prix von Ungarn sind mildere Temperaturen vorausgesagt, als gefürchtet - Dennoch soll es am Wochenende warm werden

(Motorsport-Total.com) - Mercedes wird sich über den Wetterbericht für den Grand Prix von Ungarn in Budapest freuen, denn die Hitzewelle, die sich angekündigt hatte, scheint nicht zu kommen. Dennoch sind Temperaturen bis zu 30 Grad Celsius möglich, weshalb es trotzdem sommerlich warm wird. Am Samstag könnte es sogar regnen.

Ungarn

In Ungarn scheint es sommerlich warm, aber nicht extrem heiß zu werden Zoom

Am Freitag soll die Formel-1-Teams ein bedeckter Himmel mit einigen Lücken für die Sonne erwarten. Die Temperaturen können bis auf 27 Grad Celsius steigen. Kleine Schauer sind nicht ausgeschlossen, aber viel Niederschlag wird am ersten Trainingstag am Hungaroring nicht erwartet. Das Regenrisiko liegt bei maximal 20 Prozent.

Am Samstag sieht es ähnlich aus: Wieder können Wolken über die Strecke herziehen. Die Temperaturen sollen auf maximal 26 Grad Celsius steigen. Es gibt am Samstag eine kleine Chance auf Gewitter und Schauer - genau zum Start des Qualifyings. Sollte es regnen, werden aber nur kurze Regengüsse erwartet, die das Qualifying beeinflussen könnten.

Am Sonntag soll sich die Sonne durchsetzen, während die Wolken nahezu komplett verschwinden sollen. Ein Regenrisiko gibt es am Renntag stand jetzt nicht. Die Temperaturen klettern auf sommerliche 26 Grad Celsius. Obwohl die Sonne scheint, bleibt die gefürchtete Hitze von über 35 Grad Celsius womöglich aus.


Grand Prix von Ungarn

Mercedes kann nach dem Spielberg-Desaster aufatmen. Der Hersteller hatte in Österreich mit der Hitze zu kämpfen, schaffte es aber, beide Fahrzeuge ins Ziel zu bringen. Dennoch verhinderte das Überhitzen der Komponenten einen Sieg. Das Rennen gewann Max Verstappen im Red Bull.

Sicher hatten Red Bull und Ferrari auf die Hitze gehofft, denn so hätten die beiden Topteams der Formel 1 eine größere Chance gehabt, Mercedes zu schlagen. Es scheint, als würde das Wetter aber nicht so heiß werden, dass Mercedes einen Nachteil haben wird. Ein Chaos-Rennen wie in Hockenheim,scheint ebenfalls eher unwahrscheinlich zu sein, da keine heftigen Regenschauer erwartet werden.

Der Wind sollte ebenfalls keinen großen Einfluss haben. Mit Windgeschwindigkeiten zwischen elf und 15 Kilometern pro Stunde soll nur ein laues Lüftchen am Hungaroring wehen. Sollten die Gewitter am Samstag wirklich zum Qualifying für Regen sorgen, könnte die Startreihenfolge am Sonntag mächtig durcheinander gewirbelt werden.

Neueste Kommentare