powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Live-Ticker: Williams zeigt den FW43, Racing Point den RP20

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Williams präsentiert das Auto für 2020 +++ Renault-Shakedown in Barcelona +++ Racing-Point-Launch am Nachmittag +++

16:02 Uhr

Das war's für heute!

Damit ziehen wir an dieser Stelle einen Strich unter unseren heutigen Ticker. Morgen gibt es zwischen den ganzen Launches und Testbeginn am Mittwoch zwar einen "freien" Tag. Das gilt für uns aber natürlich nicht, denn wir sind dann trotzdem mit einer neuen Ausgabe unseres Tickers am Start! Ich wünsche dir noch einen schönen Montag, hab einen entspannten Abend und bis bald :-)


15:52 Uhr

Rosberg: Audi statt Mercedes

Nico Rosbergs Vertrag mit Mercedes ist bekanntlich ausgelaufen. Der Weltmeister von 2016 blieb den Silberpfeilen ja auch nach seinem Karriereende zunächst noch als Botschafter erhalten. Doch das ist schon länger Geschichte. Und mittlerweile scheinen die Verbindungen zum Daimler-Konzern endgültig gekappt zu sein. Ansonsten würde er in diesem Video wohl kaum so offensiv für Audi werben ...


Nico Rosberg Q&A


15:46 Uhr

Imola statt China?

Das war es mit den Launches 2020. Damit kommen wir hier im Ticker noch einmal zurück zu anderen News. Laut 'RacingNews365' hat sich die Tradionsstrecke in Imola selbst als Ersatz für China ins Spiel gebracht! Der GP in Schanghai wurde bekanntlich auf unbestimmte Zeit verschoben. Klingt auf den ersten Blick spannend, aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass es wirklich so kommt. Denn zum einen wurde China noch gar nicht final abgesagt - sondern eben nur verschoben. Daher kann man jetzt nicht einfach ein 23. Rennen in den Kalender nehmen. Und selbst bei einer definitiven China-Absage wären noch einige Hürden zu überwinden. Wir behalten das natürlich im Auge, aber große Hoffnungen sollte man sich da nicht machen.


15:32 Uhr

Die neuen Rennanzüge ...

... von Stroll und Perez sehen übrigens so aus:

 ~Sergio Perez und Lance Stroll (Racing Point) ~

15:18 Uhr

Weitere Bilder ...

... gibt es in unserer Fotostrecke!


Fotostrecke: Designpräsentation: Racing Point RP20


15:12 Uhr

Mehr Pink geht nicht!

Das ist das Ding - endlich! So viel wurde bei keinem anderen Launch 2020 gequatscht, bevor das Auto gezeigt wurde. Wir präsentieren den Racing Point RP20. Beziehungsweise das neue Design, denn eigentlich ist das (wie befürchtet) nur der umlackierte RP19.

 ~Racing Point RP20~

14:40 Uhr

Neuer Titelsponsor

Vermelden können wir schon einmal, dass Wettanbieter SportPesa nicht länger Titelsponsor des Teams ist. Diese Rolle übernimmt BWT. Bedeutet: noch mehr Pink am Auto! Wir warten weiter auf das erste Bild.


14:38 Uhr

Livestream

Kleine Korrektur, es gibt doch einen Livestream. Den findest du unter anderem hier auf dem Account von Sergio Perez:


14:15 Uhr

Einen Livestream ...

... gibt es dieses Mal übrigens nicht. Aber keine Sorge, wir halten dich hier im Ticker üben den Racing-Point-Launch natürlich trotzdem auf dem Laufenden!


13:57 Uhr

Österreich-GP wohl auch über 2020 hinaus

Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz macht allen Spielberg-Fans Hoffnung, dass die Formel 1 dort auch über 2020 hinaus fahren wird. Gegenüber den 'Salzburger Nachrichten' erklärt er zu diesem Thema: "Da schätze ich schon, dass wir weitermachen. Ein solches Projekt ist langfristig gedacht. Wir haben die MotoGP im Vorjahr um fünf Jahre verlängert. Chase Carey ist ja gern bei uns und will den österreichischen GP weiter haben. Also wird es kein großes Problem sein, zu verlängern." Der aktuelle Vertrag läuft nach dem Grand Prix in diesem Jahr aus.


13:38 Uhr

Neuer Williams im Video

Das Video zur Präsentation des FW43 vom heutigen Morgen findest du übrigens mittlerweile auch bei uns:


Präsentation Williams FW43

Vorstellung des Williams FW43 für die Formel-1-Saison 2020. Weitere Formel-1-Videos


13:22 Uhr

Sehen wir das neue Auto live?

Diese Frage können wir final noch nicht beantworten. Es könnte auf ein ähnliches Szenario wie bei AlphaTauri in der vergangenen Woche hinauslaufen, als man online zwar Bilder des neuen Boliden zeigte, auf der Bühne selbst beim Launch aber lediglich ein alter STR14 mit neuer Lackierung zu sehen war. Das würde auch bei Racing Point Sinn ergeben, denn das neue Auto dürfte sich bereits auf dem Weg nach Barcelona befinden, wo ab übermorgen getestet wird. So oder so: Bilder gibt's nachher auf jeden Fall bei uns!


13:04 Uhr

Racing-Point-Präsentation ab 14:30 Uhr

In weniger als 1,5 Stunden geht's los mit dem letzten Launch 2020. Was kann man in diesem Jahr von Racing Point erwarten? Hoffentlich mehr als 2019. Denn es war von Anfang an klar, dass die Saison 2019 (nach all den Problemen Mitte 2018) ein Übergangsjahr werden würde. So kam es mit dem eher enttäuschenden siebten WM-Platz dann auch. Solche Entschuldigungen gibt es 2020 nicht mehr. Andererseits warten 2021 bekanntlich die großen Regeländerungen. Zudem wird das Team dann zum Aston-Martin-Werksteam, womit 2020 ein weiteres Übergangsjahr werden könnte. Wir sind daher mal gespannt, wie offensiv man nachher die Ziele für die neue Saison formuliert.


12:22 Uhr

Technik-Analyse Red Bull RB16

Technik-Freaks aufgepasst! Wir haben uns den neuen Red Bull einmal etwas genauer angesehen. Die Analyse gibt es in unserer Fotostrecke:


Fotostrecke: Technik-Analyse Red Bull RB16 mit "Hörnern" und Winglets


12:04 Uhr

Fokus auf Racing Point

Damit drehen wir unseren Fokus im Ticker langsam in Richtung Racing Point, die am Nachmittag in Österreich bei Sponsor BWT ihren neuen Boliden präsentieren. Wir blicken vorher noch einmal zurück auf die Vorgänger des RP20 - und da gibt es einige, obwohl der Teamname Racing Point ja noch relativ neu ist ...


Fotostrecke: Alle Formel-1-Autos von Racing Point und den Vorgänger-Teams


11:41 Uhr

Pat Fry: Renault andere Herausforderung als McLaren

Der neue Technische Direktor der Franzosen war zuvor für McLaren tätig und half dort dabei, das Team an die Spitze des Mittelfelds zu führen. Gelingt ihm das bei Renault auch? "Die Herausforderung ist eine andere", erklärt er und ergänzt: "McLaren hatte ein paar spezifische Probleme, die nicht so einfach zu lösen waren." Andere Dinge seien aber ziemlich leicht zu beheben gewesen. Bei Renault seien die Probleme allerdings ganz anderer Natur, lässt er durchblicken. Daher seien die beiden Aufgaben in Woking und Enstone nicht vergleichbar. Es gebe bei Renault jedenfalls "eine Menge Dinge", die man angehen müsse. Wieder so ein Punkt, bei dem ich persönlich über Renault sagen muss: Sonderlich optimistisch klingt das nicht ...

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar
Anzeige

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folgen Sie uns!

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Twitter