powered by Motorsport.com

Formel-1-Kommission segnet Reglementänderungen ab

Die Formel-1-Kommission hat am Montag in London umfangreiche Reglementänderungen für die Saison 2006 und 2007 abgesegnet

(Motorsport-Total.com) - Sieg auf der ganzen Linie für den in der Kritik stehenden FIA-Präsidenten Max Mosley. Der Brite hat laut 'Autosport-Atlas' bei einer Sitzung der Formel-1-Kommission am Montag im Londoner 'Knightsbridge'-Hotel selbst seine radikalen Regelvorschläge für die Saison 2006 und 2007 mit der erforderlichen Mehrheit durchgebracht, die in den letzten Wochen zum Teil unter heftigem Beschuss von Formel-1-Teamchefs und anderen Insidern standen.

Max Mosley

Max Mosley kann sich - wieder einmal - als Sieger feiern lassen Zoom

Die Formel-1-Kommission - bestehend aus zwölf Vertretern der Teams, acht Vertretern der Rennveranstalter, zwei Vertretern der Sponsoren, zwei Vertretern der Reifen- und Motorenhersteller, sowie FIA-Präsident Max Mosley und Formel-1-Chef Bernie Ecclestone - hat einstimmig beschlossen, dass es ab dem kommenden Jahr kein Einzelzeitfahren mehr im Qualifying geben wird.#w1#

Einzelzeitfahren weicht Ausscheidungs-Qualifying

Stattdessen wird es vermutlich ein geteiltes Ausscheidungs-Qualifying geben, in dem die Piloten eine freie Anzahl an Runden, mit beliebiger Spritmenge und für jeden Versuch neue Reifen aufziehen können. Erst die letzten zehn Schnellsten, die um die Pole kämpfen, müssen mit der Benzinmenge fahren, mit der sie auch ins Rennen starten wollen. Alle Fahrer müssen das Rennen mit dem in der Qualifikation benutzten Reifensatz beginnen.

Reifenwechsel kehren in die Formel 1 zurück

Zudem wird es ab dem kommenden Jahr auch wieder erlaubt sein, während des Rennens Reifen zu wechseln. Reifenwechsel waren erst für die abgelaufene Saison verboten worden, um die Tempi zu senken und Kosten zu sparen. Jedoch ging diese Regelung zu Lasten der Schau und verursachte einige Unfälle, die durch Reifenprobleme verursacht wurden. Die erforderliche Mehrheit wurde trotz einiger Gegenstimmen aus dem Lager der Teams erzielt.

Radikeler Heckflügel kommt - Slicks kehren zurück

CDG-Flügel

Die Formel-1-Autos der Saison 2007 sollen ungefähr so aussehen Zoom

Die Formel-1-Kommission stimmte zudem für die Einführung des heute präsentierten radikalen Heckflügelkonzepts 'CDG wing' (Centreline Downwash Generating Wing), wobei hier noch das Urteil der Technischen Direktoren in eine Umsetzung mit einfließen soll.

Gleichzeitig werden ab der Saison 2007 breitere Reifen ohne Rillen (Slicks) zurückkehren, wie es sie noch 1997 in der Formel 1 gegeben hatte, wenn auch bereits in einer schmaleren Version. Selbst auf die vorzeitige Einführung des 'CDG wings' und der Slickreifen einigten sich die Vertreter der Kommission. Somit kann sie auch ohne ein neues Concorde Agreement umgesetzt werden, das es erst 2008 geben wird.

Weitere Details folgen im Verlauf des Tages.

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!