powered by Motorsport.com
  • 13.07.2016 · 21:40

  • von Daniel Halder

Force India warnt Williams: Wollen Vierter in der WM werden

Rennwochenende und Test in Silverstone gelungen, jetzt will Force India mehr - Sergio Perez und Nico Hülkenberg sollen Williams in der Konstrukteurs-Wertung überflügeln

(Motorsport-Total.com) - Es läuft wie am Schnürchen für Force India. Nachdem Sergio Perez in Monaco und in Baku bereits zwei Podestplätze für das kleine Team von Vijay Mallya rausfahren konnte, gelang auch am vergangenen Wochenende mit den Plätzen sechs für Perez und sieben für Nico Hülkenberg das bislang beste Ergebnis des Teams in Silverstone. Bei Force India hat man Blut geleckt und gibt ganz offensiv ein neues Saisonziel aus: Jetzt will man die etablierte Williams-Truppe überholen und Vierter in der Konstrukteurs-WM werden.

Nikita Masepin

Der 17-Jährige Russe Nikita Masepin hatte zwei erfolgreiche Testtage für Force India Zoom

Entsprechend konzentriert ging das Team auch die beiden Testtage in Silverstone an. Nachwuchsfahrer Nikita Masepin konnte insgesamt 104 Runden absolvieren, jede Menge Erfahrungen sammeln und dem Team wertvolle Eindrücke schildern. Nachdem am Dienstag noch das Wetter etwas einen Strich durch die Rechnung machte, war man bei Force India spätestens nach den erfolgreichen 69 Runden am Mittwoch zufrieden. Masepin gelang in 1:31.561 Minuten die viertschnellste Zeit des Tages (zur Mittwochs-Übersicht).

"Wir haben uns ambitioniertes Testprogramm durchbekommen", jubelt Chef-Renningenieur Tom McCullough. "Wir haben ständig Teile gewechselt und viele aerodynamische Anpassungen gemacht, unsere Jungs in der Garage waren sehr fleißig", lobt McCullough. Und auch der erst 17-Jährige Masepin ist rundum glücklich. "Das waren ohne Zweifel die zwei größten Tage meines Lebens. Ich konnte meine Runden stetig verbessern und auch Arbeiten am Setup vornehmen. Alles in allem habe ich es sehr genossen", so der junge Russe.

"Das Team und wir Fahrer sind hochmotiviert, um Gesamtvierter zu werden." Sergio Perez

Die positiven Erlebnisse der jüngeren Vergangenheit will man Force India nun in die beiden verbleibenden Juli-Rennen vor der Sommerpause mitnehmen. Auch wenn ein Großteil der Entwicklung bereits auf den 2017er-Boliden ausgerichtet ist, will man den VJM09 mit kleinen Fortschritten weiter ans Limit treiben und den Topteams näher kommen. "Das Team und wir Fahrer sind hochmotiviert, um Gesamtvierter zu werden. Das ist die Herausforderung. Es wird zwar keine größeren Updates mehr geben. Aber mit dem Paket, das wir haben, sind wir gut aufgestellt", gibt Stammfahrer Perez die Richtung vor.


Fotos: Force India, Test in Silverstone


Gleichzeitig besteht er darauf, sich keine größeren Ausfälle wie in Spielberg mehr zu erlauben. "Die nächsten beiden Rennen werden schwierig. Aber wenn wir da die Lücke schließen können, wird es ein enger Kampf", sagt der Mexikaner im Gespräch mit 'SkySports UK' dem zuletzt arg schwächelnden Williams-Team den Kampf an. Das Ziel ist klar: Auch in Budapest und Hockenheim sollen Punkte her. Gleiches gilt für seinen Teamkollegen Hülkenberg, der seine Leistungen zuletzt stabilisieren konnte und Perez nun endlich einmal im Rennen wieder schlagen will.

Nur mit beiden Fahrern konstant in den Punkterängen können die 19 Zähler Rückstand auf Williams wohl noch aufgeholt werden. Dass die Leistung dazu im Auto steckt, zeigte Perez unter anderem in Silverstone und in Baku, als er jeweils einen Ferrari-Piloten hinter sich halten konnte. Und so geht die Truppe um Teamboss Mallya voller Zuversicht in die Zukunft: "Wir haben in Silverstone gezeigt, wie konkurrenzfähig wir auf einer der herausforderndsten Highspeed-Strecken sein können. Und es ist immer noch viel Potenzial für die zweite Hälfte der Saison im Auto", so die Warnung des Force-India-Chefs an die Konkurrenz.

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!