Startseite Menü

Force India überrascht: Plötzlich klappt's auch mit der Balance

Das Low-Budget-Team drehte im Paradies der Reichen und Schönen unverhofft auf: Platz sechs für Esteban Ocon, aber Bauschmerzen wegen der Rennstrategie

(Motorsport-Total.com) - Unverhofft starker Auftritt der Force-India-Mannschaft im Qualifying zum Monaco-Grand-Prix (Formel 1 2018 live im Ticker): Nach schwachen Trainingsleistungen am Freitag fuhren Esteban Ocon und Sergio Perez auf die Startpositionen sechs und acht, womit sie ärgster Verfolger der Topteams waren. Der Franzose ist froh, aber nicht euphorisch: "Es war nicht die beste Runde meiner Karriere, aber wir haben bewiesen, dass wir trotz schmalen Budgets zurückschlagen können."

Esteban Ocon

Überraschend stark: Esteban Ocon herzte seine Mechaniker Zoom

Auch Perez zeigt sich zufrieden, jedoch scheint ihm die Schlappe gegen Ocon zu grübeln zu geben. Dabei war er nur 0,044 Sekunden langsamer als der Teamkollege. "Ich habe es in Q3 nicht perfekt hinbekommen", hadert der Mexikaner, atmet wegen der Verbesserung im Vergleich zum Training aber auf: "Als die Strecke mehr Grip entwickelt hat, haben wir auch die Balance hinbekommen."

Nachdem Perez in Aserbaidschan aus ähnlicher Position ein Chaosrennen zu einem Podestplatz nutzte, liebäugelt auch Ocon mit einem Pokal: "Das ist es, wovon ich träume", meint er, verweist jedoch darauf, dass es dafür Ausfallerscheinungen bei Red Bull, Ferrari und Mercedes geben müsste.

Perez hofft nur auf WM-Punkte, zumal er um die Gefahr von hinten weiß. Beide Force Indias müssen infolge ihrer Q3-Teilnahme auf gebrauchten Hypersoft-Reifen starten, die schnell eingehen könnten. Die Konkurrenz ab Platz elf scheint aber ähnlich zu schnell zu sein und darf die Pneus frei wählen. "Vielleicht bekommen wir keine Strategie mit nur einem Boxenstopp hin", warnt Perez.

Er hofft, von seinen Qualitäten als Reifenflüsterer zu profitieren, zumal er schätzt, dass es ein Auto mindestens zwei Sekunden pro Runde schneller sein müsste, um ein anderes zu überholen. Selbst dann gibt es noch die Möglichkeit, brutal die Tür zuzuschlagen: "Wenn man hier ein Manöver setzen möchte, müssen beide Piloten einen Unfall vermeiden wollen", sagt Perez. Klingt nach einer Warnung.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Aktuelle Bildergalerien

#10YearChallenge: Die Formel-1-Stars gestern und heute
#10YearChallenge: Die Formel-1-Stars gestern und heute

Charles Leclerc: Von Bianchis Kartbahn zu Ferrari
Charles Leclerc: Von Bianchis Kartbahn zu Ferrari

Die hübschesten Formel-1-Fahrerfrauen der letzten Jahre
Die hübschesten Formel-1-Fahrerfrauen der letzten Jahre

Ranking: Die Formel-1-Fahrer 2019 sortiert nach ihrer Körpergröße
Ranking: Die Formel-1-Fahrer 2019 sortiert nach ihrer Körpergröße

Lewis Hamilton und sein Motorrad von MV Agusta
Lewis Hamilton und sein Motorrad von MV Agusta

Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950
Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!

Anzeige

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE