powered by Motorsport.com

FIA reagiert auf Boxenstopp-Fiasko in Sachir und passt Reifenregel an

Die FIA hat auf George Russells beinahe Disqualifikation in Sachir reagiert und die sportlichen Regeln der Formel 1 in Bezug auf die Reifennutzung aktualisiert

(Motorsport-Total.com) - Nach dem Boxenstopp-Fauxpas von Mercedes beim Grand Prix von Sachir hat die FIA die Regeln der Formel 1 in Bezug auf die Reifennutzung aktualisiert. Demnach würde das Team bei einer ähnlichen Situation künftig straffrei bleiben.

George Russell

George Russell verlorin Sachir wegen falsch gewechselter Reifen den Sieg Zoom

Rückblick: An George Russells Auto, der im zweiten Bahrain-Rennen für Lewis Hamilton einsprang, waren vorne versehentlich die beiden Medium-Reifen eines Satzes von Teamkollege Valtteri Bottas montiert worden. Mercedes holte Russell in der nächsten Runde rein, um ihn wieder auf einen Satz seiner eigenen Reifen zu setzen.

Trotzdem stießen die Rennkommissare entsprechend des sportlichen Reglements eine Untersuchung wegen der Verwechslung der Reifensätze an. Diese hatte eine Geldstrafe von 20.000 Euro, aber keine Disqualifikation Russells zur Folge.

Mehr Kulanz bei künftigen Wechselfehlern an der Box

Das lag hauptsächlich daran, dass die Stewards mildernde Umstände akzeptierten - das Team berief sich auf ein Funkproblem und versicherte, den Fehler so schnell wie möglich zu beheben. Gleichzeitig forderten die Kommissare die FIA in ihrem Bericht auf, mit einer Anpassung im Reglement auf den Vorfall in Sachir zu reagieren.


Erklärt: Wie es zum Mercedes-Chaos kommen konnte

Mercedes-Technikchef James Allison erklärt das Chaos beim Doppelstopp in Bahrain, die Leistung von George Russell und vieles mehr Weitere Formel-1-Videos

Tatsächlich wurde der Passus bezüglich der Reifennutzung in der neuesten Ausgabe des Formel-1-Regelwerks, die nach der Sitzung des World Motor Sport Councils in dieser Woche veröffentlicht wurde, angepasst und präzisiert. Darin heißt es:

"Jeder Fahrer, der während des Rennens einen Reifensatz mit abweichender Spezifikation oder einen Reifensatz, der ihm nicht zugeteilt wurde, benutzt, darf die Ziellinie auf der Strecke nicht mehr als zweimal überqueren, bevor er an die Box zurückkehrt und sie gegen einen Reifensatz mit derselben Spezifikation austauscht."

Pirelli: Weiterhin festgelegte Standardmenge an Reifen

Bisher gab es keine Klarheit für Vorfälle, bei denen ein Fahrer Reifen benutzte, die einem anderen Auto zugeteilt waren, wodurch Russell eine Disqualifikation drohte. Das Reglement besagt weiterhin, dass jeder Fahrer, der die Reifen nicht innerhalb von drei Runden zurückwechselt, eine zehnsekündige Stop-and-Go-Strafe erhält.

Eine weitere reifenbezogene Regeländerung betrifft die Bestätigung, dass Pirelli den Teams weiterhin eine Standardmenge an Reifen pro Rennen liefern wird, weg von der individuellen Auswahl, die vor 2020 angeboten wurde. Die Teams erhalten zwei Sätze harte Reifen, drei Medium-Reifen und acht weiche Reifen pro Wochenende.

Das aktualisierte Reglement reduziert außerdem die maximale Rennzeit inklusive roter Flaggen von vier auf drei Stunden und erhöht die Anzahl der erlaubten Rennen in einer Saison auf 23, um den vorläufigen Kalender für nächstes Jahr widerzuspiegeln.

Neueste Kommentare