powered by Motorsport.com
Startseite Menü

FIA greift hart durch: Grosjean für Monza gesperrt

Die FIA erhört Niki Laudas Forderung: Romain Grosjean wird nach der Startkollision in Spa-Francorchamps für ein Rennen gesperrt und muss 50.000 Euro zahlen

(Motorsport-Total.com) - Das Verursachen der Startkollision beim heutigen Grand Prix von Belgien in Spa-Francorchamps hat für Romain Grosjean ein Nachspiel: Der Lotus-Pilot wurde von den FIA-Rennkommissaren um Ex-Formel-1-Fahrer Eliseo Salazar für das nächste Rennen in Monza gesperrt und überdies mit einer Geldstrafe in der Höhe von 50.000 Euro belegt.

Fernando Alonso, Romain Grosjean

Romain Grosjeans heutige Flugeinlage war für Fernando Alonso extrem gefährlich Zoom

Grosjean war auf dem Weg zu La Source nach rechts gezogen, obwohl Lewis Hamilton schon seine Nase daneben hatte, und löste damit eine Kettenreaktion aus, bei der vier Autos aus dem Rennen genommen wurden, darunter auch der Ferrari von WM-Leader Fernando Alonso. Alonso hatte noch dazu Riesenglück, denn der Grosjean-Lotus segelte nur knapp an seinem Kopf vorbei. Wäre der Crash anders ausgegangen, hätte es zu einer schlimmen Verletzung kommen können.

Niki Lauda hatte Grosjean bereits vor der FIA-Entscheidung scharf kritisiert: "Ich finde, den Grosjean müsste man jetzt mal sperren", forderte er gegenüber 'RTL'. "Das war schon das sechste Mal, dass der sich so etwas geleistet hat. Was er heute fabriziert hat, war extrem gefährlich - das hätte schlimm enden können. So etwas habe ich noch nie gesehen. Das war so dumm eingeleitet, Hamilton konnte nichts dafür. Der ist talentiert, aber manchmal unwahrscheinlich blöd."

Lotus wird die Sperre für Monza nicht anfechten: "Das Team hat eingeräumt, dass die Aktion des Fahrers ein extrem ernsthafter Fehler war und eine Fehleinschätzung. Weder Team noch Fahrer haben mildernde Umstände vorgetragen", heißt es in der Mitteilung der Kommissare.

Als Ersatzfahrer für Monza steht laut Teamchef Eric Boullier Testfahrer Jerome D'Ambrosio in den Startlöchern. Man ziehe aber auch Adrian Sutil in Betracht.

Aktuelles Top-Video

Ferrari muss sich
Ferrari muss sich "große Sorgen" machen

Ferrari wollte in Barcelona einen Schritt nach vorne machen, stattdessen ist der Rückstand auf Mercedes sogar noch größer geworden

Anzeige

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Aktuelle Bildergalerien

Die 25 Grand-Prix-Siege von Niki Lauda
Die 25 Grand-Prix-Siege von Niki Lauda

Designstudie: McLaren MCL34 in Weiß und Rot
Designstudie: McLaren MCL34 in Weiß und Rot

Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären
Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen

Testfahrten in Barcelona, Technik
Testfahrten in Barcelona, Technik

Testfahrten in Barcelona, Mittwoch
Testfahrten in Barcelona, Mittwoch

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!