powered by Motorsport.com
Startseite Menü

FIA beschließt: Freitagstester können sich ab 2020 Lizenzpunkte verdienen

Der FIA-Motorsport-Weltrat hat bekannt gegeben, dass Formel-1-Freitagstester ab 2020 zusätzlich Lizenzpunkte in Freien Trainings sammeln können

(Motorsport-Total.com) - Der FIA-Motorsport-Weltrat hat am Freitagabend das Ergebnis der zweiten Sitzung 2019 bekannt gegeben. Für die Formel 1 ändert sich auf den ersten Blick nichts. Die Verschiebung der Regelfestsetzung für 2021 auf Oktober wurde bestätigt. Dennoch gibt es eine kleine Änderung betreffend der Superlizenz.

Nicholas Latifi

Rookie Nicholas Latifi fuhr zuletzt das Freie Training für Williams in Kanada Zoom

Anhang L, Kapitel 1, Artikel 5 - was so sperrig klingt, betrifft die Qualifikation und die Bedingungen für den Erwerb der Superlizenz, in dessen Besitz ein Formel-1-Pilot zwingend sein muss. Diese Passage wurde überarbeitet.

Ab dem 1. Januar 2020 haben die Freitagstester in der Formel 1 die Chance, sich Extrapunkte für eine Superlizenz zu erfahren. Aktuell starten diese dritten Fahrer, die kein Stammcockpit eines Teams belegen, mit einer speziellen Superlizenz nur für Freie Trainings (Voraussetzung dafür sind nur 25 Punkte).

Ab dem kommenden Jahr bekommen diese Piloten, meist Test- und Nachwuchsfahrer, die Chance, sich einen zusätzlichen Lizenzpunkt einzufahren, wenn mindestens hundert Kilometer in einem Freien Training zurücklegt wurden - vorausgesetzt dem Fahrer wird kein Strafpunkt erteilt.

Maximal kann sich der Freitagstester über drei Jahre auf diese Art und Weise zehn weitere Lizenzpunkte dazuverdienen. Seit 2015 müssen die Nachwuchspiloten auf insgesamt 40 Lizenzpunkte in drei Jahren kommen, um sich für eine Superlizenz zu qualifizieren.


Fotostrecke: Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären

Ursprünglich wurde diese Maßnahme 2015 eingeführt, um talentlose Fahrer den Formel-1-Zugang zu verwehren und gleichzeitig einen zu raschen Aufstieg in die Königsklasse zu verhindern. In verschiedenen Nachwuchsklassen können sich die Piloten seither Punkte mit guten Resultaten verdienen.

Aktuell kann nur der Meister der Formel 2 und der IndyCar mit 40 Punkten direkt in die Formel 1 aufsteigen. Der Meister der Formel 3 erhält 30, ebenso viele wie jener der Formel E (Zur kompletten Tabelle!). In der Vergangenheit hätten sich einige spätere Topstars nicht für die Superlizenz qualifiziert.

Die FIA hat außerdem in der Aussendung klargestellt, dass maximal Ergebnisse aus zwei Rennserien pro Kalenderjahr zusammengezählt werden können. Die neue W-Serie und die Euroformula-Open-Serie werden ab 2020 außerdem in das Punktesystem aufgenommen.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

Nico Rosberg: Hamilton wird im Alter schlechter
Nico Rosberg: Hamilton wird im Alter schlechter

Nico Rosberg findet, dass Max Verstappen der aktuell beste Fahrer ist und Lewis Hamilton erste Alterserscheinungen zeigt

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Aktuelle Bildergalerien

Ungarn: Fahrernoten der Redaktion
Ungarn: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Ungarn, Sonntag
Grand Prix von Ungarn, Sonntag

Grand Prix von Ungarn, Samstag
Grand Prix von Ungarn, Samstag

Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Ungarn
Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Ungarn

Grand Prix von Ungarn, Freitag
Grand Prix von Ungarn, Freitag

Grand Prix von Ungarn, Technik
Grand Prix von Ungarn, Technik

Formel-1-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Folgen Sie uns!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950