powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Ferrari-Teamchef Binotto: Vettel hat bessere Titelchancen als Leclerc

Wie Ferrari-Teamchef Mattia Binotto nach Charles Leclercs Bahrain-Sternstunde die Rollenverteilung im Team sieht und wie er dem Senkrechtstarter Hoffnung macht

(Motorsport-Total.com) - Ferrari-Teamchef Mattia Binotto stellt klar, dass sein Team im Kampf um den WM-Titel trotz Charles Leclercs Sternstunde in Bahrain weiter auf Sebastian Vettel setzt. "Es bleibt, wie ich es zu Saisonbeginn gesagt habe", holt Binotto aus. "Wenn es zu einer 50:50-Situation kommt, in der wir eine Entscheidung treffen müssen, dann werden wir Sebastian den Vorteil einräumen, weil er mehr Erfahrung mit dem Team und in der Formel 1 hat."

Charles Leclerc, Sebastian Vettel

Mattia Binotto stellt klar: Nur wenn Leclerc schneller ist, setzt das Team auf ihn Zoom

Da er bereits viermal Weltmeister wurde, sei die "Wahrscheinlichkeit größer, dass er wieder um den Titel kämpfen wird", argumentiert der 49-Jährige. Denn am Ende stehe "das Team im Vordergrund".

Binotto stellt aber auch klar, dass die Rollenverteilung bei der Scuderia noch lange nicht in Stein gemeißelt ist: "Wenn sich die Dinge in ein paar Rennen aus irgendwelchen Gründen - zum Beispiel Pech oder was auch immer - ändern sollten, dann könnten es passieren, dass wir unsere Haltung überdenken. Das ist mit beiden Fahrern so besprochen."

Sebastian Vettel, Charles Leclerc

In Bahrain setzte sich Charles Leclerc im Infight gegen Vettel souverän durch Zoom

Und auch mit einer weiteren Aussage macht der Italo-Schweizer Youngster Leclerc Hoffnungen, dass selbst 2019 noch alles drin ist: "Auf der Strecke dürfen sie miteinander kämpfen, und der Fahrer, der klar schneller ist, wird den Vorteil haben." Das habe sich auch in Bahrain klar gezeigt: "Infolgedessen hatte Charles in Bahrain die Gelegenheit zur Pole-Position, und er hatte die Gelegenheit, um den Sieg zu kämpfen."

Dass es am Ende für Leclerc nicht klappte, war ausschließlich auf seinen technischen Defekt zurückzuführen. Dennoch glaubt Binotto, dass sein Team und sein Pilot gestärkt aus der Niederlage hervorgehen werden.

"Es war hart, zu verlieren, aber der Frust war wahrscheinlich sogar noch größer", erklärt der Teamchef. "Das gibt uns aber Rückenwind für China und für die kommenden Rennen. Ich habe Charles gesagt, dass er ein großartiges Qualifying und Rennen gefahren ist, aber dass seine Aussagen nach dem Rennen sogar noch fantastischer waren, denn sie haben gezeigt, wie reif er als Fahrer schon ist. Und jetzt stellen wir uns der nächsten Herausforderung."

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

Nico Rosberg: War die Ferrari-Teamorder fair?
Nico Rosberg: War die Ferrari-Teamorder fair?

Nico Rosberg fürchtet, dass Charles Leclerc bei Ferrari in eine Nummer-2-Rolle abdriftet, und übt scharfe Kritik an Ferrari

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
25.05. 12:30
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
26.05. 23:30

Aktuelle Bildergalerien

China: Fahrernoten der Redaktion
China: Fahrernoten der Redaktion

"Classic Kimi": Räikkönens Top 15 Momente

Grand Prix von China, Sonntag
Grand Prix von China, Sonntag

1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten
1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten

Zeitreise Silverstone 1950: Impressionen vom allerersten Formel-1-Rennen
Zeitreise Silverstone 1950: Impressionen vom allerersten Formel-1-Rennen

Grand Prix von China, Samstag
Grand Prix von China, Samstag

Formel-1-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
KfZ-Mechatroniker/in
KfZ-Mechatroniker/in

Wir suchen für unsere Werkstatt eine/n Mitarbeiter/in, der/die unser Teammit LEIDENSCHAFT unterstützt. "Tuning - Service - Motorsport", das istunser Geschäft. ...

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE