powered by Motorsport.com

Fernando Alonso sieht sein Alter in der Formel 1 von heute als Vorteil

Früher, also die Autos körperlich anspruchsvoller waren, war das Alter laut Fernando Alonso "vielleicht eine Einschränkung" - Heute sieht der 40-Jährige "nur Vorteile"

(Motorsport-Total.com) - Nach dem Rücktritt von Kimi Räikkönen zum Ende der vergangenen Saison ist Fernando Alonso mit seinen 41 Jahren der älteste Fahrer im Starterfeld der Formel 1 2022 vor dem 37-jährigen Lewis Hamilton. Doch der Alpine-Pilot sieht sein Alter und die damit einhergehende Erfahrung in erster Linie als Plus.

Fernando Alonso

Fernando Alonso fühlt sich mit 40 Jahren längst nicht zu alt für die Formel 1 Zoom

"Was das Alter angeht, fühle ich mich gut. Ehrlich gesagt fühle ich mich im Vorteil", sagt der Spanier und führt als Beispiel seine Kenntnisse aus anderen Rennserien an.

"Wenn ich zu einer Rennstrecke komme, kenne ich die Strecken. Jetzt testet jeder diesen 18-Zoll-Reifen, und ich kenne diese Reifen sehr gut aus der WEC." Denn 2019 und 2020 trat Alonso mit Toyota in der Langstrecken-Weltmeisterschaft an.

"Das Verhalten der Reifen ist genau dasselbe, und auch die Art und Weise, wie man den Reifen fahren muss, ist gleich, unterscheidet sich aber von dem, wie es vorher war. Also sind all die Dinge, mit denen ich konfrontiert bin, für andere Leute das erste Mal, und für mich ist es das zweite oder dritte Mal. Das ist also gut."


Surer: Warum Alonso nicht mehr Weltmeister wird

Das Comeback von Alonso sei bisher "absolut super" verlaufen. Trotzdem glaubt Marc Surer nicht dran, dass der 40-Jährige nochmal Weltmeister wird. Weitere Formel-1-Videos

Gleichzeitig räumt Alonso ein, dass es in seinem Alter einige Opfer erfordere, um weiterhin auf höchstem Niveau Rennen zu fahren, vor allem angesichts des vollen Kalenders. Er umfasst in der Formel-1-Saison 2022 erstmals 23 Grands Prix.

"Das einzige Problem, wenn man älter ist, ist, dass man die Motivation haben muss, in eine Saison zu gehen, in der man 300 Tage pro Jahr unterwegs ist", erklärt der 40-Jährige. "Man muss diese Leidenschaft haben, man muss diesen Lebensstil haben, der es einem erlaubt, sich dem Sport voll und ganz hinzugeben."

"Abgesehen davon sind alle anderen Dinge von Vorteil", bekräftigt Alonso. Er befinde sich momentan in einer Phase seines Lebens, in der er sich ganz der Formel 1 widmen wolle. "Das, ist fantastisch. Ich denke also, ich sehe nur Vorteile."

Und er ergänzt: "Außerdem glaube ich, dass die Autos von heute physisch nicht sehr anspruchsvoll sind. Ich denke, 2004/2005 war das Alter vielleicht eine Einschränkung."

Alonso gab sein Grand-Prix-Debüt im Jahr 2001 bei Minardi. Die Saison 2002 verbrachte er als Renault-Testfahrer, wurde dann Stammpilot beim französischen Hersteller und gewann zwei Weltmeisterschaften. Nach Stationen bei Ferrari und McLaren legte er 2018 eine Formel-1-Pause ein, bevor er 2021 zurückkehrte.

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

class="icon icon-play-solid">
Domenicali: Was war beim Red-Bull-Launch los?

Kommen jetzt doch neue Teams in die F1?
Kommen jetzt doch neue Teams in die F1?

Kevins Kaffeepause: F1 und FIA vor der Spaltung?
Kevins Kaffeepause: F1 und FIA vor der Spaltung?