powered by Motorsport.com

Fernando Alonso: Schaue die ganze Zeit, ob ich Vettel im Rückspiegel habe

Weshalb Fernando Alonso an diesem Wochenende besonders auf Sebastian Vettel achtet und wie sich das Verhältnis von jung zu alt verändert hat

(Motorsport-Total.com) - Bei seinem letzten Wochenende in der Formel 1 erhält Sebastian Vettel am Sonntag beim Grand Prix von Abu Dhabi Rückendeckung von einem ganz besonderen "Wingman": Alpine-Pilot Fernando Alonso!

Fernando Alonso, Sebastian Vettel

Fernando Alonso wünscht Sebastian Vettel ein schönes Abschiedsrennen Zoom

"Ich denke, dass er morgen als Neunter startet und ich als Zehnter, also werde ich mich am Start und in der ersten Runde um ihn kümmern", sagt der Spanier nach dem Qualifying. "Und hoffen wir, dass wir beide die karierte Flagge sehen."

Seinen Respekt für seinen langjährigen Rivalen macht Alonso an diesem Wochenende nicht nur durch die Geste deutlich, das Heimdesign Vettels zu übernehmen. Auch auf der Rennstrecke will der Spanier dem Aston-Martin-Piloten ein angenehmes Abschiedsrennen bescheren.

"Wir wollen ein reibungsloses Wochenende für ihn"

"Ich denke, wir alle... wir versuchen nicht, ihm zu helfen, aber wir versuchen, ein Auge auf ihn zu haben, wenn wir ihn im Rückspiegel sehen oder wenn er auf der schnellen Runde ist oder was auch immer, sagt der Spanier, "denn wir wollen ein reibungsloses Wochenende für ihn."


Fotostrecke: Hommage-Helmdesigns in der Formel 1

Der Abschied seines langjährigen Fahrerkollegen lässt Alonso auch auf seine mittlerweile mehr als 20 Jahre in der Formel 1 zurückblicken. Und darauf, wie sich das Verhältnis zwischen alten und jungen Fahren im Laufe der Zeit verändert hat.

"Als ich anfing, war Jos Verstappen da, und jetzt ist es Max", hält Alonso fest. "Also ja, ich weiß nicht... es ist einfach anders. Früher gab es mehr Respekt, es gab weniger von dieser jüngeren Generation oder den sozialen Medien oder was auch immer."

Früher mehr Respekt, heute mehr Spaß

Zu seinen Anfangszeiten in der Formel 1 habe es dort "sehr starke Charaktere" gegeben: "Es gab DC [David Coulthard], es gab Mika [Häkkinen], es gab Michael [Schumacher]. Sie waren sehr etabliert, man wusste, wer wer ist."

"Aber jetzt ist es ein bisschen freundlicher. Auf eine andere Art und Weise", meint Alonso. "Ich will nicht sagen, dass es gespielt ist, aber es ist einfach... du weißt schon, alles ist freundlich, aber vorher war es, ja, es war anders. Aber ich mag es jetzt mehr. Ich denke, es macht mehr Spaß und jeder macht Fotos."

Allerdings sei die ständige Gegenwart von Smartphones gerade für ihn als Person in der Öffentlichkeit nicht nur ein Segen. "Das ist das Einzige, worauf man achten muss, denn man darf keinen schlechten Moment erleben, weil die ganze Welt davon erfährt. Irgendjemand wird filmen. Aber abgesehen davon denke ich, dass es viel Spaß gemacht hat."

Neueste Kommentare