powered by Motorsport.com
  • 27.11.2016 · 18:58

  • von Dieter Rencken & Benjamin Horbelt

Felipe Massa beendet letztes Formel-1-Rennen in den Punkten

Der 250. Grand Prix war zugleich Felipe Massas letzter Grand Prix - Williams kann Force India in der Teamwertung nach einem Bottas-Ausfall nicht mehr einholen

(Motorsport-Total.com) - Neben dem großen Duell um die Weltmeisterschaft der Formel 1 2016 ging es etwas weiter hinten im Feld um den Kampf um den vierten Rang der Teamwertung. Mit 136 Punkten auf dem WM-Konto, wollte Williams die rechnerische Chance nutzen, Rivale Force India mit seinen 163 Punkten einzuholen. Doch der Ausfall von Valtteri Bottas führte auch zu deutlich weniger Punkten.

Felipe Massa

Felipe Massa beendet seine Formel-1-Karriere emotional in den Punkten Zoom

Der Finne musste seinen Boliden nach einem Problem mit der Aufhängung in der elften Runde abstellen. Am Ende der Saison 2016 steht es damit 138 zu 173 Punkten. Force India bleibt somit vor Williams in der Teamwertung 2016. Felipe Massa beendet seine Formel-1-Karriere emotional auf dem neunten Rang. Das Rennen begann direkt mit einem packenden Teamduell gegen Valtteri Bottas, der den internen Zweikampf zunächst für sich gewinnen kann. Beide Boliden starteten den Grand Prix auf den Ultrasoft-Reifen.

Nach 250 Rennen schließt sich für Massa ein Kreis in der Formel 1: "Ich bin wirklich stolz darauf, dass ich in den letzten Runden so kämpfen konnte, wie ich es in den ersten Runden meiner Karriere gemacht habe. Ich möchte mich bei allen bedanken - bei jedem, der mich über die ganzen Jahre im Motorsport begleitet hat. Danke auch an die Fans und an Williams, die ich auch zukünftig unterstützen werde", schmunzelt Massa. Als Geschenk darf sich der nun Ex-Formel-1-Fahrer über einen Williams-Boliden für zu Hause freuen.

Auch für Williams-Renningenieur Rob Smedley geht eine Ära in der Motorsport-Königsklasse zu Ende: "Felipe kenne ich seit seiner Kindheit. Er ist einer meiner besten Kumpel und ist nicht nur ein großer Fahrer mit einer herausragenden Karriere, sondern auch ein wirklich toller Mensch. Seine Familie hat ihn während seiner gesamten Karriere unterstützt. Ich glaube, es gab kein Rennen ohne seine Familie - und das heißt schon etwas. Ich wünsche ihm alles Gute für sein weiteres Leben."


Fotostrecke: GP Abu Dhabi, Highlights 2016

Wenig gute Laune gab es zum Saisonende zudem bei Teamkollege Bottas, wenn auch aus anderen Gründen. Der Finne musste seinen Helm unfreiwillig in der elften Runde an den Nagel hängen. "Es ist enttäuschend, das Rennen nach nur wenigen Runden beenden zu müssen. In der neunten Runde fühlte ich, dass plötzlich meine Aufhängung brach, was das Auto sehr unruhig machte. Wir haben versucht, es in der Garage zu reparieren, mussten später aber leider das Rennen beenden. Es ist schade, die Saison so zu beenden. Aber ich bin jetzt sehr gespannt auf das nächste Jahr", erklärte Bottas nach seinem Ausfall. "Wir vermuten, dass das ein ähnliches Problem wie in den USA 2015 war", verrät Williams-Technikchef Pat Symonds.

"Wie erwartet, war es ein hartes Rennen", analysiert Renningenieur Smedley das Finale der Formel-1-Saison 2016. "Leider fiel Valtteri nach einem Problem mit seinen Hinterreifen aus. Das ist schade, aber Valtteri ist eine wirklich gute Saison gefahren. Wir müssen ihm jetzt ein besseres Auto liefern. Felipe fuhr am Ende seiner Karriere ein wirklich gutes Rennen. Fernando Alonso fuhr mit einer anderen Reifenstrategie, sodass Felipe ihn nicht bis zum Ende aufhalten konnten."

Kleine Randnotiz: Da in den arabischen Ländern ein ziemlich striktes Alkoholverbot herrscht, waren die Williams-Boliden ohne das übliche Spirituosen-Branding unterwegs. Das Finale seiner Formel-1-Karriere dürfte Massa dennoch ordentlich feiern - wohl nicht nur mit Rosenwasser.