powered by Motorsport.com

Fahrernoten Australien: Giovinazzi mischt die Stars auf!

Selten war die die Einigkeit so groß wie diesmal: Sebastian Vettel war der beste Fahrer in Melbourne - Antonio Giovinazzis tolle Leistung mit P2 gewürdigt

(Motorsport-Total.com) - Sebastian Vettel war mit großem Abstand der beste Fahrer beim Grand Prix von Australien in Melbourne. Das ist nicht nur die Meinung der Fans, die beim offiziellen FOM-Voting abgestimmt und ihn zum "Man of the Race" gemacht haben, sondern auch das Ergebnis unserer ersten Fahrernoten-Auswertung der Formel-1-Saison 2017.

Insgesamt rund 800 User, die die Fahrer nach dem Rennen im Albert Park bewertet haben, verteilten an Vettel die überragende Durschnittsnote 1,3; zudem erhielt der Ferrari-Star von Experte Christian Klien und unserer Redaktion jeweils eine glatte 1. Zum Vergleich: Das zweitbeste Uservoting erreichte mit einem Schnitt von 2,3 Mercedes-Neuzugang Valtteri Bottas - und auch von Klien gab's die Bestnote zum Saisonauftakt nur ein einziges Mal.

Der ehemalige Red-Bull-Fahrer, 2017 unser permanenter Experte für diese Rubrik, glaubt, dass Vettel und Ferrari wesentlich besser aufgestellt sind als vor einem Jahr. Das schließt er nicht zuletzt aus Vettels prächtiger Stimmung: "Wir haben ihn in Melbourne extrem stark und gut gelaunt erlebt. Das zeigt, dass er ein gutes Gefühl für die neue Saison hat, was die Performance des neuen Autos betrifft."

Aber die große Sensation war mit Gesamtnote 1,8 einer, der am Freitagabend noch gar nicht wusste, dass er den Grand Prix bestreiten würde: Antonio Giovinazzi. Der Ersatzmann für Pascal Wehrlein kannte zwar den Sauber von den Barcelona-Tests, aber nicht die Strecke im Albert Park. Trotzdem hätte er im Qualifying um ein Haar seinen Teamkollegen Marcus Ericsson geschlagen. Nur ein Flüchtigkeitsfehler am Ende der letzten Q1-Runde verhinderte den Einzug ins Q2.

"Mit nur einem Freien Training ganz knapp an Q2 vorbei und nur 0,15 Sekunden hinter dem erfahrenen Teamkollegen: Respekt! Ein Fahrer, den wir zukünftig in der Formel 1 sehen müssen", findet Klien. Das sehen unsere User genauso: Obwohl die Fahrer, die im TV-Bild weniger oft zu sehen sind, von der breiten Masse traditionell viel schlechter benotet werden, bekam Giovinazzi die Durchschnittsnote 2,4.

Platz drei ging an Fernando Alonso (Gesamtnote 1,8), der eigenen Angaben nach das beste Rennen seines Lebens gefahren ist, und Vierter wurde Lewis Hamilton (1,9). Hätte nicht die Redaktion dem erklärten WM-Favoriten eine 1 gegeben, wäre er im Ranking hinter Bottas gelandet - obwohl er auf der Strecke im gleichen Auto vor dem Finnen ins Ziel kam.

Im Grunde genommen hat Hamilton nichts falsch gemacht - dass er nach dem Boxenstopp hinter Max Verstappen festsaß, war zum Teil auch einfach Pech. Klien nimmt den Fahrer in diesem Fall allerdings nicht ganz aus der Verantwortung: "Eventuell war die Entscheidung zum frühen Boxenstopp auch von ihm beeinflusst, da er sich über abbauende Reifen beklagt hat. Das hat ihm die Chance auf den Rennsieg genommen."

Eine "sehr solide Leistung und eine starke Vorstellung im zweiten Teil des Rennens" sowie einen "gelungenen Einstand" bei Mercedes attestiert Klien Bottas; die Leistung des zweiten Finnen, Kimi Räikkönen, bewertet er hingegen kritisch: "Er kam das ganze Wochenende nicht an die Leistung von Seb heran." Ergibt P15 mit Gesamtnote 3,3. Aber: "Ich würde ihn noch nicht abschreiben. Die schnelleren Autos passen eigentlich zu ihm."

Dass Lokalmatador Daniel Ricciardo nur auf P17 landete, hat er sich mit dem selbstverschuldeten Crash im Qualifying wohl selbst zuzuschreiben - auch wenn er für das katastrophale Rennen dann nichts mehr konnte. Und Verstappen? "Ein fehlerfreies Rennen gefahren - mehr war nicht drin mit dem Red Bull", meint Klien. "Von Red Bull hat man sich eigentlich mehr erwartet. Wenn sie Mercedes und Ferrari einholen wollen, liegt noch ein ganzes Stück Arbeit vor ihnen."

Die Idee hinter unserer Notenvergabe ist, die Leistungen an einem Wochenende und besonders im Rennen mit Noten zu bewerten (1 = Sehr gut, 6 = Ungenügend). Dabei sollen externe Einflüsse, die die Fahrer nicht selbst steuern können, möglichst ausgeblendet werden. Und damit nicht nur die Redaktion subjektiv bewertet, wie das bei Fußballmagazinen der Fall ist, haben wir mit den Lesern und dem Experten insgesamt drei gleichberechtigte Säulen geschaffen.

Das ultimative Fahrer-Ranking Australien 2017:
01. Sebastian Vettel, Note 1,1 (Leser 1,3 - Klien 1 - Redaktion 1)
02. Antonio Giovinazzi, Note 1,8 (Leser 2,4 - Klien 2 - Redaktion 1)
03. Fernando Alonso, Note 1,8 (Leser 2,4 - Klien 2 - Redaktion 1)
04. Lewis Hamilton, Note 1,9 (Leser 2,7 - Klien 2 - Redaktion 1)
05. Valtteri Bottas, Note 2,1 (Leser 2,3 - Klien 2 - Redaktion 2)
06. Romain Grosjean, Note 2,2 (Leser 2,5 - Klien 2 - Redaktion 2)
07. Max Verstappen, Note 2,5 (Leser 2,5 - Klien 2 - Redaktion 3)
08. Felipe Massa, Note 2,5 (Leser 2,5 - Klien 3 - Redaktion 2)
09. Carlos Sainz, Note 2,5 (Leser 2,5 - Klien 3 - Redaktion 2)
10. Sergio Perez, Note 2,5 (Leser 2,6 - Klien 3 - Redaktion 2)
11. Daniil Kwjat, Note 2,8 (Leser 2,5 - Klien 3 - Redaktion 3)
12. Nico Hülkenberg, Note 2,9 (Leser 2,7 - Klien 3 - Redaktion 3)
13. Esteban Ocon, Note 2,9 (Leser 2,7 - Klien 3 - Redaktion 3)
14. Stoffel Vandoorne, Note 3,2 (Leser 3,7 - Klien 3 - Redaktion 3)
15. Kimi Räikkönen, Note 3,3 (Leser 2,9 - Klien 4 - Redaktion 3)
16. Marcus Ericsson, Note 3,9 (Leser 3,8 - Klien 4 - Redaktion 4)
17. Daniel Ricciardo, Note 4,2 (Leser 3,7 - Klien 4 - Redaktion 5)
18. Jolyon Palmer, Note 4,4 (Leser 4,3 - Klien 4 - Redaktion 5)
19. Kevin Magnussen, Note 4,8 (Leser 4,5 - Klien 5 - Redaktion 5)
20. Lance Stroll, Note 4,8 (Leser 4,5 - Klien 5 - Redaktion 5)

Und so berechnen wir:
Aus der durchschnittlichen Benotung der Motorsport-Total.com-User, der Benotung durch Experte Christian Klien und der Benotung durch unsere Redaktion ermitteln wir den Durchschnitt. Aus diesem Durchschnittswert ergibt sich unser Fahrer-Ranking. Wir bilden nur eine Kommastelle ab, für die Berechnung ziehen wir aber alle Kommastellen heran. Aus diesen teilweise nicht sichtbaren Kommastellen ergibt sich die Reihenfolge des Rankings zweier Fahrer bei vermeintlichem Benotungs-Gleichstand.


Lewis Hamilton erkundet Melbourne

Lewis Hamilton erkundet Melbourne und macht eine ganz besondere Frau glücklich... Weitere Formel-1-Videos

Der Fahrernoten-WM-Stand 2017:
01. Sebastian Vettel (25)
02. Antonio Giovinazzi (18)
03. Fernando Alonso (15)
04. Lewis Hamilton (12)
05. Valtteri Bottas (10)
06. Romain Grosjean (8)
07. Max Verstappen (6)
08. Felipe Massa (4)
09. Carlos Sainz (2)
10. Sergio Perez (1)

Der punktbeste Fahrer wird nach Saisonende mit einem Award für den Fahrer des Jahres 2017 ausgezeichnet.

Anzeige

Folgen Sie uns!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Twitter