powered by Motorsport.com

F1-Training Silverstone 2021: Verstappen Schnellster, Hamilton P8

Max Verstappen und die beiden Ferraris landeten im abschließenden Training vor dem ersten Sprint der Formel-1-Geschichte auf den ersten drei Plätzen

(Motorsport-Total.com) - Die Spannung steigt vor dem ersten Sprint der Formel-1-Geschichte ab 17:25 Uhr deutscher Zeit live im Ticker. Im Abschlusstraining (FT2) am Samstagnachmittag hatten die Fahrer und Teams Gelegenheit, sich auf das 17-Runden-Rennen vorzubereiten. Dementsprechend standen bei den meisten Fahrern Longruns auf dem Programm.

Max Verstappen

Max Verstappen fuhr Bestzeit im zweiten Freien Training in Silverstone Zoom

Die Bestzeit sicherte sich Max Verstappen (Red Bull) in 1:29.902 Minuten. Zum Vergleich: Im Qualifying am Freitagabend hatte Lewis Hamilton (Mercedes) eine Bestzeit von 1:26.134 Minuten erzielt. Das zeigt deutlich, dass der Fokus auf den Renntrimm im Vordergrund stand (an diesem Wochenende kein klassisches Qualifying mehr).

Verschiedene Reifenmischungen ausprobieren, deren Verschleiß feststellen, das Set-up nochmal feintunen: Die absoluten Bestzeiten spielten im zweiten Freien Training beim Grand Prix von Großbritannien keine Rolle. So sind auch die erzielten Platzierungen nicht zwingend repräsentativ für das Kräfteverhältnis.

Aston-Martin-Teamchef Otmar Szafnauer hatte zwar vor der Session angekündigt, dass er davon ausgeht, dass der Sprint mit dem Soft gefahren wird. Doch Hamiltons Longrun auf dem Soft war im Schnitt deutlich langsamer als jener von Verstappen zur gleichen Zeit auf dem Medium. Insofern ist wohl unwahrscheinlich, dass am Abend wirklich alle auf Soft starten.

"Man weiß nicht genau, wer wie viel Sprit drinnen gehabt hat", sagt Mercedes-Teamchef Toto Wolff im Interview mit dem 'ORF'. "Sondern du kannst nur die eigenen Piloten und auch die anderen Teams jeweils den einen mit dem anderen vergleichen. Und da schaut es knapp aus zwischen Soft und Medium."


21:00 Uhr: Die Analyse des ersten Sprints der F1-Geschichte!

"Ich glaube, selbst vorne könnte der rote ein guter Reifen sein. Weil jetzt sind wir zwölf oder 13 Runden gefahren, und das war sehr stabil. Also es würde mich nicht wundern, wenn viele auf dem roten fahren. Aber ich kann mich auch irren."

Hinter Verstappen landeten die beiden Ferrari-Piloten Charles Leclerc und Carlos Sainz mit 0,375 beziehungsweise 0,605 Sekunden Rückstand. Esteban Ocon (Alpine) wurde Vierter, Sergio Perez (Red Bull) Fünfter. Hamilton sicherte sich den achten Platz (vor Valtteri Bottas), hatte aber bereits 1,229 Sekunden Rückstand auf die Spitze.

Aston Martin wählte eine konservative Herangehensweise ans Training. Sebastian Vettel stand am Ende auf P17, Lance Stroll wurde 18. Langsamer waren nur noch die beiden Haas-Piloten Nikita Masepin und Mick Schumacher. Schumacher blieb diesmal um eineinhalb Sekunden hinter seinem Teamkollegen zurück.