powered by Motorsport.com

Entwicklung "entscheidend": Franz Tost schwärmt von Sainz

Carlos Sainz wurde in der Gerüchteküche als Rosberg-Nachfolger genannt - "Er ist 22 - früher war man da nicht einmal in der Formel 1," schwärmt auch Franz Tost

(Motorsport-Total.com) - Die Lernkurve vom jungen Toro-Rosso-Schützling Carlos Sainz spielt für dessen Boss Franz Tost eine "entscheidende" Rolle. Der Spanier zog gegenüber Max Verstappen im Kampf um einen Platz beim Mutterteam Red Bull zwar den Kürzeren, wird in der Gerüchteküche aber auch als einer der möglichen Rosberg-Nachfolger bei Mercedes gehandelt - wenn auch mit geringeren Chancen als Favorit Valtteri Bottas, wie sein Vater zuletzt durchblicken ließ. In der Formel-1-Saison 2016 konnte Sainz seinen Teamkollegen Daniil Kwjat in Schach halten und erreichte fast doppelt so viele WM-Punkte.

Carlos Sainz, Franz Tost

Franz Tost lobt Talent Carlos Sainz in großen Tönen Zoom

"Ich bin von seiner Fahrweise sehr überzeugt. Aber noch mehr beeindruckt mit seiner steile Lernkurve, was noch wichtiger ist," schwärmt Tost gegenüber 'Autosport' von dem Spanier. "Man kann sehen, wie er immer besser und besser wird. Das ist sehr positiv und macht Arbeiten mit ihm noch angenehmer. Darüber hinaus hat er ein gutes technisches Verständnis und gibt wirklich gutes Feedback an die Ingenieure. Selbst auf nasser Fahrbahn hat er ein gutes Gefühl, was man in Interlagos sehen konnte. Diese ganzen Faktoren machen ihm zu einem sehr guten Fahrer," stellt Tost das Referenzschreiben für den Toro-Rosso-Pilot aus.

"Er ist immer noch sehr, sehr jung. Ich glaube schon, dass ihm bewusst ist, dass Toro Rosso im nächsten Jahr das für ihn beste Team sein wird. Ich freue mich daher auf die neue Saison," kann es Tost bis zum Start der Formel-1-Saison 2017 im März kaum abwarten.


Fotostrecke: Blick hinter die Kulissen der RB-Fabrik

"Er ist erst 22 Jahre alt - früher waren die Fahrer in diesem Alter noch nicht einmal in der Formel 1 angekommen. Die jungen Fahrer glauben, dass denen die Zeit wegläuft. Das tut sie aber nicht. Die sind ja so jung, da ergeben sich noch Chancen," verspricht Tost und denkt dabei auch an die neuen Regularien in der kommenden Saison.