powered by Motorsport.com
  • 20.02.2003 · 09:31

  • von Fabian Hust

Ein Jaguar mit Aquaplaning

Das Jaguar-Team wurde am ersten Testtag in Barcelona wie alle anderen Teams auch vom schlechten Wetter behindert

(Motorsport-Total.com) - Einem Jaguar wäre es am Mittwoch in Barcelona wohl viel zu kalt und nass gewesen, dem Jaguar-Formel-1-Team und seinen Fahrern ging es da nicht anders. Formel-1-Neuling Antonio Pizzonia beklagte sich über Aquaplaning und drehte sich mehrfach, als die Kupplung seines R3 den Geist aufgab, für den Brasilianer war es demzufolge nach eigener Aussage kein leichter Testtag.

Mark Webber © Jaguar
Mark Webber musste wie alle anderen auf Regenreifen setzen

Mark Webber drehte 48 Runden und hatte als Sechstschnellster 1,5 Sekunden Rückstand auf die Spitze, bei Pizzonia waren es nach 46 Umläufen auf Platz zehn liegend 3,4 Sekunden. Am ersten von drei Testtagen musste man einen Reifentest wegen des Wetters vertagen, dafür arbeitete man am Setup des Autos und spielte mit Benzinmengen und der Gewichtsverteilung, um die Balance des Autos zu verbessern.

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige