Startseite Menü

"Das ist unfair": Renault macht gegen "Super-Teams" mobil

Renault will verhindern, dass Ferrari und Mercedes sich mit B-Mannschaften eine ganze Formel-1-Flotte aufbauen - Die FIA ist von der Entwicklung alarmiert

(Motorsport-Total.com) - Haas mit Ferrari und möglicherweise bald Williams mit Mercedes: Wie Teamchef Cyril Abiteboul im Gespräch mit 'auto motor und sport' erklärt, wolle Renault in der Strategiegruppe der Formel 1 gegen die enge technische Kooperation einiger Mannschaften mit ihren Antriebszuliefern vorgehen.

Kevin Magnussen, Carlos Sainz

Fährt Renault bald Haas hinterher, weil es einen zweiten Ferrari bekommt? Zoom

Sich anbahnende "Super-Teams" mit einem gemeinsamen Fundus nicht-gelisteter Teile sorgen laut Berater Alain Prost für massive Chancenungleichheit. "Das ist unfair", schimpft er und spielt auf die Haas-Truppe an: "Wir müssen alles selbst bauen. Sie kriegen zwei Drittel des Autos von Ferrari."

Jedoch ist das Gebaren regelkonform. "Dieses Thema muss jetzt endlich auf die Agenda. Wir sprechen es seit Monaten an, und keiner hört uns zu. Das ist unsere Chance, es publik zu machen", poltert Abiteboul. Kurioserweise schießt er damit auch gegen Force Indias Verbindung zu Mercedes, obwohl sich die Pinken in den vergangenen Jahren selbst lauthals über Haas beschwert haben.

Renault sind "Super-Teams" auch ein Dorn im Auge, weil die Franzosen selbst nicht die Möglichkeit haben, eines zu werden. Mit McLaren als einzigem Formel-1-Kunden ist ein Team, das als sich als Konstrukteur definiert und kaum in eine Statistenrolle drängen lassen wird, mit ihnen im Bunde.

FIA-Rennleiter Charlie Whiting teilt die Sorgen Renaults: "Die Formel 1 könnte bald schon von zwei oder drei Super-Teams beherrscht werden", sagt er gegenüber 'auto motor und sport'.

Motorsport-Total.com auf Twitter

Aktuelle Bildergalerien

Die Karriere von Fernando Alonso
Die Karriere von Fernando Alonso

Alle Formel-1-Weltmeister von Ferrari
Alle Formel-1-Weltmeister von Ferrari

Top 10: Rennen bis zum ersten Formel-1-Sieg
Top 10: Rennen bis zum ersten Formel-1-Sieg

Formel-1-Weltmeister mit mehreren Teams
Formel-1-Weltmeister mit mehreren Teams

Fahrer und Teams der Formel 1 2019
Fahrer und Teams der Formel 1 2019

Bunter Williams beim Ungarn-Test
Bunter Williams beim Ungarn-Test

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Das neueste von Motor1.com

Ford Mustang: Irre Ideen und Konzepte
Ford Mustang: Irre Ideen und Konzepte

Vorschau auf Pariser Autosalon 2018
Vorschau auf Pariser Autosalon 2018

BMW Alpina XD3 und XD4: Preise und Daten
BMW Alpina XD3 und XD4: Preise und Daten

Neuheiten 2019: Alle neuen Autos im Überblick
Neuheiten 2019: Alle neuen Autos im Überblick

Ford Ranger Raptor: Europapremiere auf der Gamescom
Ford Ranger Raptor: Europapremiere auf der Gamescom

Offiziell: Pierre Gasly wird Ricciardo-Nachfolger bei Red Bull
Offiziell: Pierre Gasly wird Ricciardo-Nachfolger bei Red Bull

Aktuelle Formel-1-Videos

Mit Russell hinter den Kulissen beim F1-Test
Mit Russell hinter den Kulissen beim F1-Test

Anderer Blickwinkel: Toro Rosso am Streckenrand
Anderer Blickwinkel: Toro Rosso am Streckenrand

Mick Schumacher im
Mick Schumacher im "Wohnzimmer meines Vaters"

Die Teamkollegen im Halbzeit-Check
Die Teamkollegen im Halbzeit-Check

Williams stellt seine Boxenstopp-Crew vor
Williams stellt seine Boxenstopp-Crew vor