powered by Motorsport.com

Daniil Kwjat: Erstmals vor Ricciardo zu stehen, ist mir egal

Daniil Kwjat landete im Qualifying der Formel 1 von Barcelona erstmals vor seinem Teamkollegen Daniel Ricciardo, was ihm jedoch nicht viel bedeutet

(Motorsport-Total.com) - Die Bilanz der Qualifyingduelle ist in der Formel 1 einer der besten Gradmesser für den Vergleich zweier Teamkollegen. Und in dieser Wertung gelang Daniil Kwjat beim Grand Prix von Spanien in Barcelona ein wichtiger Zwischenerfolg. Denn beim fünften Zeittraining der Formel-1-Saison 2015 war der junge Russe erstmals schneller als sein australischer Teamkollege und wird am Sonntag im Rennen als Achter zwei Plätze vor ihm starten.

Daniil Kwjat

Daniil Kwjat landete im Qualifying erstmals vor seinem Teamkollegen Zoom

Darauf bildet sich Kwjat allerdings nichts ein, im Gegenteil. "Darum kümmere ich mich nicht so sehr wie ihr", antwortet er in der Medienrunde nach dem Qualifying, als er auf den ersten Sieg gegen Ricciardo angesprochen wird. Dem Qualifyingduell will Kwjat allgemein nicht sonderlich viel Bedeutung beimessen.

"Ich weiß, was ich kann. Ich kämpfe immer darum, so gut wie möglich zu sein", so der Russe. "Würde Daniel auf Position drei stehen und ich wäre eine Sekunde langsamer als er, dann müsste ich mir Gedanken machen." Doch diese Gedanken muss sich Kwjat nicht machen, denn in Barcelona fuhren er und sein Teamkollege bisher am gesamten Wochenende auf Augenhöhe.

"Heute war ich schneller, vorher war er es. Es geht eng zu, daher war es für mich keine Überraschung", sagt Kwajt. Angesichts der schwierigen sportlichen Situation bei Red Bull gehe es unter den Teamkollegen aber derzeit ohnehin nicht darum, gegeneinander zu kämpfen. Vielmehr wollen beide ihre Interessen denen des Teams unterordnen. "Wir wollen das Team gemeinsam voran bringen, weshalb wir so viele Daten wie möglich miteinander austauschen."