powered by Motorsport.com

Red Bull hinter Toro Rosso: "Es liegt nicht nur am Motor"

Daniil Kwjat und Daniel Ricciardo landen in Barcelona im Qualifying hinter Carlos Sainz und Max Verstappen - Mehr als eine halbe Sekunde Rückstand auf die Rookies

(Motorsport-Total.com) - Nächster Rückschlag für Red Bull: Während Carlos Sainz und Max Verstappen vom Schwesterteam Toro Rosso im Qualifying die starken Plätze fünf und sechs belegten, blieb Daniil Kwjat nur Rang acht, Daniel Ricciardo wird nach einem Fehler auf seiner schnellen Runde in Q3 am Sonntag sogar nur von Startplatz zehn ins Rennen gehen. Bei den Bullen scheint momentan so einiges im Argen zu liegen.

"Es war kein Wochenende, an dem alles rund lief", erklärt Ricciardo gegenüber 'RTL' und ergänzt: "Relativ gesehen war das Qualifying eigentlich ganz okay: Ich bin in Q3 gekommen und habe da im dritten Sektor meine Zeit komplett verloren - das war eigentlich mein stärkster Sektor im Qualifying. In Kurve zehn verlor ich das Heck und ich weiß nicht genau, warum das so war."

"Jetzt sind die Toro Rossos mehr als eine halbe Sekunde vor uns. Wir wissen, dass uns etwas Leistung fehlt, aber es sind auch noch ein paar andere Sachen", gesteht der Australier. In der Vergangenheit wurde gerne Motorenpartner Renault für die jüngste Red-Bull-Misere verantwortlich gemacht. Der Haken an der Sache: Toro Rosso ist mit den gleichen Aggregaten unterwegs, nur daher kann der Rückstand in Spanien also nicht kommen.

"Es ist frustrierend", gibt Ricciardo zu und ergänzt: "Selbst wenn wir eine Runde hinbekommen hätten, wären wir wohl noch immer hinter Toro Rosso." Eine These, die durch die Zeit von Teamkollege Kwjat bestätigt wird. Der Russe war ebenfalls fast eine halbe Sekunde langsamer als Sainz und erklärt im Gegensatz zu Ricciardo: "Ich denke nicht, dass in meiner Runde in Q3 noch viel mehr drin war."

"Momentan sind sie schneller, zumindest im Qualifying. Wir werden morgen sehen, wie es im Rennen aussieht, denn da wird es noch einmal ganz anders sein", sagt Kwjat und Ricciardo erklärt im Hinblick auf seine mehr als zwei Sekunden Rückstand auf die Pole-Zeit von Nico Rosberg schonungslos: "An diesem Wochenende sind wir eindeutig nicht konkurrenzfähig."

"Selbst wenn wir eine Runde hinbekommen hätten, wären wir wohl noch immer hinter Toro Rosso." Daniel Ricciardo

"Es gibt (im Verfolgerfeld; Anm. d. Red.) kein klares Bild. Ich denke, dass morgen der Tag der Wahrheit sein wird", gibt sich Kwjat dennoch kämpferisch und verspricht: "Wir werden versuchen, das Beste aus der Situation zu machen." Niki Lauda schreibt die Konkurrenz derweil noch nicht ab. "Die kommen auf jeden Fall", ist sich der Vorstandsvorsitzende des Mercedes-Teams sicher und erklärt: "Die Frage ist nur wann, denn die Motorprobleme sind groß und jede Motoränderung braucht Zeit."

Folgen Sie uns!

Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt