powered by Motorsport.com

Dänemark-Grand-Prix: Organisatoren holen sich Tipps in Baku

Ein Treffen mit dem Aserbaidschan-Promoter, Streckenarchitekt Hermann Tilke und Haas-Teamchef Günther Steiner hat die Dänen "nicht abgeschreckt"

(Motorsport-Total.com) - Die Organisatoren eines möglichen Dänemark-Grand-Prix haben sich am Wochenende beim Rennens in Aserbaidschan eingefunden, um in Baku Ideen für ihre Umsetzung eines Stadtkurses durch Kopenhagen zu sammeln. Es fanden Gespräche mit Promoter Arif Rahimow und Streckenarchitekt Hermann Tilke statt.

Hermann Tilke, Helge Sander, Lars Seier Christensen

Im Gespräch: Hermann Tilke mit Helge Sander und Lars Seier Christensen Zoom

Gegenüber der Zeitung 'BT' zeigt sich Politiker Helge Sander, der zusammen mit Investor Lars Seier Christensen federführend an dem Projekt arbeitet, zufrieden. Rahimow sei ihnen offen gegenübergetreten und hätte über die möglichen Probleme eines Stadtrennens gesprochen: "Wir sind aber keinesfalls abgeschreckt", sagt Sander.

Dazu gab es ein Treffen mit Haas-Teamchef Günther Steiner, dessen Fahrer Kevin Magnussen ein PR-Zugpferd eines Dänemark-Grand-Prix wäre. Tilke ist überzeugt, dass Kopenhagen "ein toller Ort für ein Formel-1-Rennen" wäre und schwärmt von einem Kursentwurf, der alle Sehenswürdigkeiten abbildet.

Neueste Kommentare