powered by Motorsport.com

Claire Williams befürwortet Abschaffung der Grid-Girls

Williams-Teamchefin Claire Williams ist froh über die Abschaffung der Grid-Girls, weil die Formel 1 mit der Zeit gehen müsse

(Motorsport-Total.com) - Lange Zeit waren Grid-Girls das einzige, das man mit Frauen in der Formel 1 verbunden hat, doch 2018 sind die schmucken Beiwerke in der Startaufstellung Geschichte: Ab sofort wird es keine Grid-Girls mehr geben. Während sich Persönlichkeiten wie Niki Lauda deutlich negativ zu diesem Thema äußerten, befürwortet Claire Williams - die einzige Teamchefin der Formel 1 - den Schritt.

Claire Williams

Claire Williams kann sich mit der Abschaffung der Grid-Girls anfreunden Zoom

"Wir müssen mit der Zeit gehen", sagt die Britin gegenüber 'BBC'. Zwar hätten die Damen eine lange Tradition in der Formel 1, doch Williams hofft, dass die Königsklasse in Zukunft viele Frauen für andere Positionen im Sport begeistern kann. "Wir müssen uns jetzt auf weitere Verbesserungen konzentrieren, damit der Sport weiter wächst und vorwärts kommt", so Williams.

Ihre ehemalige Testpilotin Susie Wolff hatte hingegen nie ein Problem mit den Grid-Girls. Sie fühlte sich von ihnen nicht gestört oder beleidigt, ist aber auch nicht traurig, dass sie weg sind: "Positiv gesehen kann man sagen, dass die Formel-1-Eigentümer mit ihrer Entscheidung ein klares Statement gesetzt haben", meint sie.

"Es wird die fehlende weibliche Repräsentation zwar nicht über Nacht ändern, aber könnte es ein Schritt in die richtige Richtung sein? Ich glaube schon", sagt die Schottin weiter. Wolff sorgte vor einigen Jahren für Aufsehen, als sie als erste Frau seit langer Zeit im Rahmen eines Grand-Prix-Wochenendes für Williams fahren durfte. Jetzt hofft sie, dass der Pool an talentierten Frauen größer wird, damit vielleicht mal eine den Weg in ein Stammcockpit findet.