Startseite Menü

Charlie Whiting: Regeln für 2019 liegen Teams bereits vor

FIA-Rennleiter Charlie Whiting erklärt, warum der Weg zum fertigen Reglement 2019 länger war als erwartet und wieso das Regelwerk offiziell noch gar nicht gültig ist

(Motorsport-Total.com) - Die Saison 2018 neigt sich dem Ende zu, aber der Countdown für 2019 ist längst gestartet. "Die Teams haben das komplette Reglement für die kommende Saison nun erhalten", bestätigt FIA-Rennleiter Charlie Whiting. "Es hat ein bisschen länger gedauert als erwartet, denn es waren viele Überarbeitungen nötig, denn in ein paar Bereichen bedurfte es Klarstellungen."

Oliver Rowland, 2019

Die Teams testeten den neuen Frontflügel für 2019 bereits in Ungarn Zoom

Grund dafür waren die Teams selbst, die von enormen Auswirkungen durch die neuen Regeln sprechen und bereits früh mit der Entwicklung für die kommende Saison begonnen haben. "Sie haben uns immer wieder gefragt, ob sie dies oder das tun können", bestätigt Whiting, dass sich die Konstrukteure längst auf der Suche nach Grauzonen und Schlupflöchern befinden. "Dieser Prozess ist sehr zufriedenstellend verlaufen, und hoffentlich ist jetzt alles klar."

Offiziell sind die neuen Regeln übrigens noch nicht einmal abgesegnet. Sie wurden zwar bereits von der Strategiegruppe und von der Formel-1-Kommission bestätigt, als letzte Instanz müssen sie aber auch noch vom FIA-Weltrat abgesegnet werden. Die Sitzung findet diese Woche am Freitag statt. "Dabei handelt es sich hoffentlich um einen Formalakt", sieht Whiting keine Hindernisse mehr. Auch das Sportliche Reglement für 2019 soll abgesegnet werden: "Es gibt ein paar Änderungen, aber nichts Grundlegendes", verspricht der Brite.

Charlie Whiting

FIA-Rennleiter Charlie Whiting rechnet mit der Absegnung der Regeln für 2019 Zoom

Die Regeln für 2019, die einen stark vereinfachten Frontflügel und Änderungen am Heckflügel vorsehen, um das Überholen leichter zu machen, sind nur eine Zwischenschritt zu den umfangreichen Reglementänderungen, die vor Saisonbeginn 2021 geplant sind. "Auch das kostet uns mehr Zeit als wir gedacht hatten", gibt Whiting zu. "Wir sprechen immer noch mit den Teams. Wir haben zwar schon vieles bei der vergangenen Sitzung der Strategiegruppe besprochen, aber es handelt sich um einen fortlaufenden Prozess."

Erste Entwürfe für die neue Fahrzeuggeneration, die über ein aggressiveres Erscheinungsbild verfügen und das Überholen maßgeblich erleichtern soll, wurden der Öffentlichkeit bereits präsentiert. Bis zum tatsächlichen Reglement darf man aber noch zahleiche Änderungen erwarten.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

Kritik an James Vowles: Mercedes nimmt's mit Humor
Kritik an James Vowles: Mercedes nimmt's mit Humor

Chefstratege James Vowles hat 2018 schon die eine oder andere Fehlentscheidung getroffen, wofür ihn Paul Ripke kräftig auf die Schaufel nimmt ...

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!

Aktuelle Bildergalerien

Aida 1995: Michael Schumachers zweiter WM-Titelgewinn
Aida 1995: Michael Schumachers zweiter WM-Titelgewinn

GP USA: Fahrernoten der Redaktion
GP USA: Fahrernoten der Redaktion

Die schönsten Jubelbilder von Kimi Räikkönen in Austin
Die schönsten Jubelbilder von Kimi Räikkönen in Austin

Grand Prix der USA, Girls
Grand Prix der USA, Girls

Grand Prix der USA, Sonntag
Grand Prix der USA, Sonntag

Grand Prix der USA, Samstag
Grand Prix der USA, Samstag

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Qualitätsingenieur Automotive (m/w)
Qualitätsingenieur Automotive (m/w)

IHR AUFGABENGEBIET: Verantwortlich für die Definition/Überprüfung von Bauteilqualitätsanforderungen in der Entwicklungsphase Bauteilfreigabe für die Produktion unter ...

Anzeige

Neueste Diskussions-Themen