powered by Motorsport.com

Bruder-Duell im Qualifying: Michael vor Ralf Schumacher

Wie erwartet haben sich die beiden Schumacher-Brüder einen Kampf um die Pole Position geliefert

(Motorsport-Total.com) - Und es hat doch wieder nicht gereicht. Nach Brasilien und Kanada starten die beiden Schumacher-Brüder zum dritten Mal aus der ersten Startreihe. Obwohl am Samstagmorgen im Freien Training auf dem Nürburgring noch alles nach der ersten Pole Position für Ralf Schumacher aussah, musste sich der "kleine Schumi" seinem größeren Bruder abermals geschlagen geben. Obschon der dreifache Formel-1-Weltmeister im 4. Freien Training wegen technischer Probleme nicht fahren konnte, fuhr er um 0.266 Sekunden schneller als Bruder Ralf und verbesserte damit Mika Häkkinens Pole-Position-Rekord aus dem Jahre 1997 um 1.642 Sekunden.

Michael und Ralf Schumacher

Trost für den kleinen Bruder: Wieder keine Pole Position!

Auf den dritten Platz fuhr Ralf Schumachers Teamkollege Juan-Pablo Montoya mit 0.530 Sekunden Rückstand. Für den Kolumbianer verläuft das Wochenende bisher nach Plan und die Chancen auf den zweiten Podiumsplatz in seiner ersten Formel-1-Saison sind groß. Vierter wurde Michael Schumachers Teamkollege Rubens Barrichello, dem 0.662 Sekunden auf die Bestzeit fehlten. Damit erhöhte der Kerpener im internen Stallduell auf 9:0. Für den Ferrari-Pilot ist es die 39. Pole Position und die siebte Pole im neunten Rennen der Saison.

Wie zuletzt in Kanada waren die McLaren-Mercedes auch in der Eifel mit wenig Sprit an Bord der Konkurrenz unterlegen. David Coulthard kam mit 0.757 Sekunden auf den fünften Platz und setzte sich damit zumindest vor Teamkollege Mika Häkkinen, der mit 0.816 Sekunden Rückstand auf den sechsten Platz kam - für den Schotten ein wichtiger Stich im Kampf um eine mögliche Stallorder.

Auf die Plätze 7 und 8 kamen beide Jordan-Honda-Piloten. Heinz-Harald Frentzen musste dabei eine weitere Niederlage gegen seinen Teamkollegen in Kauf nehmen. Der Mönchengladbacher hatte 1.416 Sekunden Rückstand auf die Spitze, Jarno Trulli fehlten 1.178 Sekunden auf die Bestzeit von Michael Schumacher.

Ebenfalls im Paarlauf werden am Sonntag die beiden Sauber-Piloten ins Rennen gehen. Auch hier siegte "Jugend vor Alter". Kimi Räikkönen kam mit 1.442 Sekunden Rückstand auf den neunten Platz, hauchdünn vor Nick Heidfeld, der 0.036 Sekunden langsamer war. Der junge Finne setzt sich im internen Stallduell damit mit 4:5 in Führung.

Bei BAR-Honda war es Jacques Villeneuve, der als 11. gerade noch rechtzeitig zum Qualifying in Fahrt kam und damit Teamkollege Olivier Panis hinter sich lassen konnte, der 13. wurde. Eddie Irvine pilotierte den Jaguar mit 1.628 Sekunden Rückstand auf den 12. Platz, Teamkollege Pedro de la Rosa wurde am Ende des 60-minütigen Abschlusstrainings auf dem 16. Platz geführt.

Prost-Acer-Pilot Jean Alesi wird von Platz 14 aus ins Rennen gehen, Teamkollege Luciano Burti war rund 0.9 Sekunden langsamer als der Franzose, was ihn auf den 17. Platz brachte. Giancarlo Fisichella hatte Teamkollege Jenson Button ebenso deutlich im Griff. Während der Römer mit 2.418 Sekunden Rückstand auf den 15. Platz kam, landete Jenson Button mit 3.666 Sekunden Abstand auf dem 20. Platz.

Bei Arrows war Enrique Bernoldi als 18. um knapp eine Zehntelsekunde schneller als Jos Verstappen, der heute bekannt gab, auch im kommenden Jahr für das Team von Tom Walkinshaw zu fahren. Das Schlusslicht bildeten wenig überraschend beide European-Minardi mit Fernando Alonso auf Rang 21 und Tarso Marques auf Platz 22. Dem Spanier fehlten 3.670 Sekunden auf die Bestzeit, seinem brasilianischen Teamkollegen 3.729 Sekunden.

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Folgen Sie uns!

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total Business Club

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE