powered by Motorsport.com

Briatore glaubt nicht an WM-Titel für Alonso

Flavio Briatore sieht schwarz, was die Titelchancen von Ferrari-Pilot Fernando Alonso betrifft und ist sicher, dass sein Schützling "mit diesem Auto nicht Weltmeister" wird

(Motorsport-Total.com) - Der Kampf um den Titel des Formel-1-Weltmeisters 2012 droht auf ein Duell zwischen Sebastian Vettel und Fernando Alonso hinauszulaufen. Mit seinem dritten Sieg in Folge am vergangenen Sonntag beim Grand Prix von Südkorea übernahm der amtierende Weltmeister in Red-Bull-Diensten erstmals seit Mai die Führung im Gesamtklassement.

Flavio Briatore (Teamchef)

Flavio Briatore war sechs Jahre lang Alonsos Teamchef bei Renault

Alonso, der die Tabelle über weite Strecken der Saison anführte, geht mit sechs Punkten Rückstand in die letzten vier Rennen des Jahres. Die Konkurrenz - angeführt von Lotus-Pilot Kimi Räikkönen - liegt bereits 48 und mehr Punkte hinter WM-Spitzenreiter Vettel zurück.

Flavio Briatore glaubt inzwischen nicht mehr, dass Alonso in diesem Jahr seinen dritten WM-Titel nach 2005 und 2006 einfahren wird. "Mit einem Auto wie diesem kannst du die Weltmeisterschaft nicht gewinnen", malt der Italiener im Hinblick auf den aktuellen Ferrari F2012 gegenüber 'Tuttosport' schwarz. Briatore war bei Renault insgesamt sechs Jahre lang Alonsos Teamchef und ist nach wie vor ins Management des Spaniers involviert.

Nach Platz drei hinter den beiden Red-Bull-Piloten Vettel und Mark Webber am Sonntag in Yeongam machte Alonso auf dem Podium einen sichtlich enttäuschten Eindruck. Bei den anschließenden Interviews gab der Ferrari-Pilot allerdings vor, "zufrieden" zu sein. Dies lässt Briatore zur Aussage hinreißen: "Ferdi lügt, er war alles andere als zufrieden."