Startseite Menü

Brawn-Sponsoren 2009 mit Rekordgewinnen

Das Sponsoring des Brawn-Teams machte sich im vergangenen Jahr bezahlt: Itaipava erhielt den besten Gegenwert aller Formel-1-Sponsoren

(Motorsport-Total.com) - Itaipava, die brasilianische Biermarke, erzielte 2009 ein Return on Investment von 853 Prozent - und damit den höchsten Wert aller Formel-1-Sponsoren, wie 'Formula Money' im Rahmen einer Analyse des medialen Gegenwerts des Sponsorings herausfand. Und dabei trat das Unternehmen lediglich im Rahmen des Großen Preises von Brasilien 2009 als Partner des Brawn-Teams auf.

Ross Brawn (Teamchef), Rubens Barrichello, Jenson Button

Das Brawn-Team und dessen Sponsoren waren 2009 die ganz großen Gewinner Zoom

Itaipava investierte 500.000 US-Dollar in den einmaligen Rennauftritt und erhielt dafür eine mediale Aufmerksamkeit im Wert von 4,3 Millionen US-Dollar. Das ist mehr, als andere Geldgeber - wie beispielsweise Air Asia bei Williams oder Etihad bei Ferrari - erzielen konnten, obwohl diese während der gesamten Saison präsent waren.#w1#

Im Gegensatz zur herkömmlichen TV-Werbung, die in einem genau definierten Zeitraum eine perfekt zugeschnittene Nachricht kommuniziert, ist das Berechnen der medialen Aufmerksamkeit einer Marke in der Formel 1 eher kompliziert. Jeder Sponsor teilt sich die Sendezeit mit hunderten von anderen Unternehmen und es gibt keine Garantien, wann und wie lange die einzelne Marke zu sehen ist.

Jenson Button

Itaipava prangte beim WM-Sieg von Jenson Button auf dem Brawn-Heckflügel Zoom

Die Return-on-Investment-Analyse von 'Formula Money' hat sich den medialen Gegenwert jedes Teamsponsors mit Logos auf den Fahrzeugen von Rennen zu Rennen genau angesehen. Anhand der Rundenleistung jedes Teams und anhand des Umfangs der Sponsorenabdeckung zeichnet diese Zusammenschau ein komplettes Bild des weltweiten Medienwertes aus der Saison 2009.

Gemeinsam mit dem Jahresreport von 'Formula Money', der den finanziellen Aufwand der Sponsoren beinhaltet, ergibt sich auf diese Weise ein klares Bild vom Return on Investment der Geldgeber und deren medialer Aufmerksamkeit.

Zusätzlich zum Erfolg von Itaipava erhielten die Inhaber der Marke von Cervejaria Petropolis weitere 800.000 US-Doller an Medienwert, weil sie im gleichen Rennen auch mit der Energydrink-Marke TNT auf dem Auto vertreten waren, das ebenfalls einen Deal mit Brawn abgeschlossen hatte.

Die Brawn-Sponsoren haben die besten Werbewerte

Die einmaligen Sponsorendeals des Brawn-Teams erwiesen sich als die erfolgreichsten Sponsoringkampagnen des vergangenen Jahres. Nachdem der Rennstall den Saisonauftakt mit einem fast Aufkleber-freien Rennwagen bestritten hatte, begann Brawn im Saisonverlauf damit, Deals für ein Rennen abzuschließen, als es dazu in der Lage war, den Unternehmen zu zeigen, dass man ihre Marke mit dem besten Team der Startaufstellung in Verbindung bringen würde.

Obwohl Brawn erst spät damit anfing, waren diese Abkommen überaus lukrativ. Die neun Sponsoren mit dem besten Return on Investment waren allesamt Partner von Brawn - und sechs dieser Sponsoren hatten lediglich einen Deal für einen Grand Prix. Vor der Saison hatte kein Unternehmen genug Vertrauen in dieses Team gezeigt, um sich als Hauptsponsor auf dem Auto zu engagieren. Letztendlich erwies sich das als goldene Gelegenheit, die man sich durch die Lappen gehen ließ.

Ross Brawn (Teamchef), Nico Rosberg, Michael Schumacher

Kann das neue Mercedes-Team an die Werbeerfolge von Brawn anknüpfen? Zoom

Es wird sehr schwierig für die Sponsoren des Teams, diesen Ergebnissen 2010 gleichzukommen - selbst wenn es dem Rennstall gelingen sollte, beide Titel zu verteidigen. Nach den Erfolgen der vergangenen Saison und dem Verkauf an Mercedes dürften die Kosten für Sponsoring deutlich in die Höhe geschossen sein. Das wird es für die Sponsoren schwierig machen, einen großen Gewinn zu erwirtschaften - die Möglichkeit, die mediale Aufmerksamkeit erneut zu dominieren, ist allerdings noch immer vorhanden.

Im Gegenzug dazu hatten einige kleinere Sponsoren von Renault und Ferrari 2009 den geringsten Return on Investment zu vermelden. Diese Rennställe verlangen aufgrund ihrer früheren Erfolge eine große Summe, wurden ihrem Anspruch im vergangenen Jahr aber nicht gerecht. Insgesamt erhielt der Sport allerdings zumeist positive Nachrichten: Fast ein Drittel aller Sponsoren erzielte eine mediale Aufmerksamkeit, die höher war, als die Kosten ihres Sponsorings. Alleine durch ihre Präsenz im Fernsehen haben diese Unternehmen ihr Investment also wettgemacht.

Panasonic erzielt hohen medialen Gegenwert

McLaren war 2009 das Team, das die beste Sponsorenaufmerksamkeit erzielte. Die Partner dieses Rennstalls erreichten 122,6 Millionen US-Doller, Toyota kam mit 105,1 Millionen US-Doller auf den zweiten Rang. In dieser Hinsicht schlug sich Brawn weniger erfolgreich, denn das Fahrzeug war über weite Strecken der Saison fast komplett in Weiß unterwegs. Hier wurde eine Gelegenheit verpasst.

Jarno Trulli

Panasonic und Toyota landeten in der Sponsorenwertung 2009 weit vorne Zoom

Im Hinblick auf den Formel-1-Abschied von Toyota erscheint es ironisch, dass der Geldgeber mit der meisten Aufmerksamkeit ausgerechnet Titelsponsor Panasonic war. Obwohl es Toyota während des Engagements in der Formel 1 nicht gelang, Rennen zu gewinnen, schnitten die Sponsoren doch prima ab. Panasonic erzielte 2009 einen medialen Gegenwert von 95,1 Millionen US-Dollar und war damit die Nummer eins bei sieben von 17 Rennen - zumeist in der ersten Saisonhälfte, als das Team regelmäßig um Podien kämpfen konnte und unmittelbar vor einem Rennerfolg zu stehen schien.

Zusätzlich zum anfänglichen guten Leistungsniveau von Toyota spielte bei Panasonics Erfolg auch die Platzierung auf den Rennwagen eine große Rolle, denn der Schriftzug war für die Zuschauer sofort erkennbar. Für kleine Sponsoren ist es selbst auf den Fahrzeugen der Topteams überaus schwierig, so viel Aufmerksamkeit wie ein Titelsponsor zu generieren. Die Dominanz des Hauptsponsors bei der Lackierung des Fahrzeugs hat schließlich zur Folge, dass man den Wagen selbst dann sieht, wenn er bei der Fernsehübertragung nicht auf der Pole-Position steht.

Titelsponsor zu sein, zahlt sich (noch) aus

Die sechs Sponsoren mit der besten medialen Aufmerksamkeit waren allesamt Titelsponsoren verschiedener Teams. McLarens Hauptsponsor Vodafone rangiert mit einem Wert von 90,8 Millionen US-Dollar nur knapp hinter Panasonic. Auch Vodafone erzielte bei sieben von 17 Rennen den besten Wert aller Sponsoren.

Insgesamt entfielen 13 Prozent der gesamten medialen Aufmerksamkeit auf Vodafone und Panasonic. Auf Platz drei folgt schließlich der ehemalige Renault-Titelsponsor ING, der einen Wert von 46,4 Millionen US-Dollar verzeichnen konnte. Auf den weiteren Positionen rangieren Marlboro, Kingfisher und Petronas.

Lewis Hamilton

Vodafone erzielte im vergangenen Jahr gute Werbewerte mit dem McLaren-Team Zoom

Itaipava schaffe es zwar nicht in die Top 10, hinterließ aber dennoch eine beeindruckende Leistung. Die mediale Aufmerksamkeit dieses Unternehmens wurde mit einem Gegenwert von 4,3 Millionen US-Dollar berechnet, wodurch diese Marke Platz 24 unter 78 Sponsoren mit Werbefläche auf den Autos belegte - obwohl Itaipava nur bei einem Rennen am Start war.

Das ist ein klares Zeichen dafür, dass es ein Unternehmen verpasst hat, bei Brawn als Partner einzusteigen und den Titelruhm mit dem Rennstall zu teilen. Zugleich wird dadurch der Wert der Formel 1 unterstrichen, wenn es darum geht, Marken einem globalen Publikum vorzuführen.

In diesem Jahr beinhaltet die Zusammenschau des Return on Investments durch 'Formula Money' auch eine Übersicht über die Sponsoren, die bei einem einzelnen Rennen die größte Aufmerksamkeit erzielt haben. Da Sponsoring die beste Einzelquelle für ein Team ist, um Einnahmen zu erzielen, könnte diese Tabelle durchaus als Kristallkugel fungieren, um einen Blick in die Zukunft des Sports zu werfen.

Die Top-10-Sponsoren der Saison 2010:

01. Itaipava (Brawn) - 4,3* (853 %)**
02. Qtel (Brawn) - 4,3 (841 %)
03. Terminator Salvation (Brawn) - 1,3 (524 %)
04. Virgin Group (Brawn) - 24,8 (496 %)
05. MIG (Brawn) - 23,7 (474 %)
06. Angfa (Brawn) - 0,9 (454 %)
07. Henri Lloyd (Brawn) - 1,8 (361 %)
08. TNT (Brawn) - 0,8 (320 %)
09. Canon (Brawn) - 1,5 (302 %)
10. Kingfisher (Force India) - 44,7 (179 %)

Anmerkungen zur Tabelle:
* Medialer Gegenwert in Millionen US-Dollar
** Return on Investment in Prozent

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

Aktuelle Bildergalerien

Sebastian Vettel: Diese Fehler haben ihm 2018 den WM-Titel gekostet
Sebastian Vettel: Diese Fehler haben ihm 2018 den WM-Titel gekostet

So feiert Mercedes die Formel-1-Titel 2018
So feiert Mercedes die Formel-1-Titel 2018

GP Brasilien: Fahrernoten der Redaktion
GP Brasilien: Fahrernoten der Redaktion

Konstrukteurs-Weltmeister: Die schönsten Jubel-Fotos!
Konstrukteurs-Weltmeister: Die schönsten Jubel-Fotos!

Verstappen vs. Ocon: Crash und Rauferei
Verstappen vs. Ocon: Crash und Rauferei

Grand Prix von Brasilien, Sonntag
Grand Prix von Brasilien, Sonntag

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Anzeige

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Das neueste von Motor1.com

Audi A1 (2018) im Test
Audi A1 (2018) im Test

Dieser Baby-Benz würde gut in die EQ-Palette passen
Dieser Baby-Benz würde gut in die EQ-Palette passen

Erlkönig: Ein Blick in den neuen Mercedes GLS (2020)
Erlkönig: Ein Blick in den neuen Mercedes GLS (2020)

Diese 20 Automarken sind schon über 100 Jahre alt
Diese 20 Automarken sind schon über 100 Jahre alt

Bestellstart für neue Varianten des Mercedes-AMG GT Viertürer
Bestellstart für neue Varianten des Mercedes-AMG GT Viertürer

Das ist der neue BMW 3er (G20) 2019
Das ist der neue BMW 3er (G20) 2019