powered by Motorsport.com

BMW Sauber F1 Team: Reifen und KERS im Fokus

Der zweite Testtag in Jerez diente im BMW Sauber F1 Team zur weiteren Datensammlung mit den neuen Slicks und Versuchen mit KERS

(Motorsport-Total.com) - Eines scheint ohne Zweifel festzustehen. Obwohl der Einsatz von KERS in der kommenden Saison freiwillig ist, wird das BMW Sauber F1 Team voraussichtlich daran festhalten. Bei den Testfahrten in Jerez war das Hybridsystem auch heute wieder im Einsatz. Robert Kubica konnte im Übergangsmodell insgesamt 61 Runden fahren, obwohl man wegen kühlerer Temperaturen von drei Grad am Vormittag verspätet in den Testbetrieb einstieg.

Robert Kubica fuhr heute in Jerez weitere wichtige Tests mit KERS

Der Pole kümmerte sich am Dienstag um sogenannte "Energie-Strategien", wie es in einer Testzusammenfassung des Teams hieß. Nach wie vor muss man herausfinden, wie und wann man die zusätzlichen PS per Knopfdruck am besten wieder freigibt. Außerdem müssen sich die Piloten noch an das Fahrzeugverhalten beim Aufladen der KERS-Batterien gewöhnen. Kubica belegte heute mit seiner besten Runde in 1:20.006 Minuten Rang vier in der Zeitentabelle.#w1#

Teamkollege Nick Heidfeld kümmerte sich derweil um die neuen Gummis. Die neueste Slick-Generation von Bridgestone scheint einen deutlich Hang zum rapiden Abbauen zu haben. Entsprechend wichtig ist es, sich vor der kommenden Saison auf das perfekte Ausnutzen des Griplevels zu Beginn eines Stints vorzubereiten. Aus diesen Grund spulte Heidfeld viele Versuche über insgesamt 85 Runden auf der spanischen Bahn ab.


Fotos: Testfahrten in Jerez, Dienstag


"Nach der Verzögerung am Vormittag war die Strecke nahezu perfekt", freute sich Heidfeld, der am Morgen rund zwei Stunden abgewartet hatte, bis die Sonne für ein angenehmeres Klima gesorgt hatte. "Insgesamt war es ein guter Tag für mich. Ich bin sowohl kurze Stints als auch Longruns gefahren, um den Reifenverschleiß zu vergleichen. Am Ende der Session habe ich noch Startsimulationen angehängt. Das ist auch ein Bereich, wo wir uns mit den neuen Slicks noch anpassen müssen."

Heidfeld spielte am Dienstag viel mit dem mechanischen Setup des BMW Sauber F1.08B, um die Reifennutzung in ein optimales Fenster zu bewegen, dabei sammelte er viele Daten, die auf die weitere Entwicklung des Neufahrzeuges wichtigen Einfluss haben könnten. Seine schnellste Runde markierte der Mönchengladbacher in 1:19.303 Minuten. Heidfeld verabschiedete sich heute Abend in die Weihnachtsferien. Morgen wird Christian Klien an der Seite von Kubica agieren.