powered by Motorsport.com
  • 15.10.2014 · 09:47

  • von Mario Fritzsche & SID

Berger: Ferrari für Vettel "eine der größten Herausforderungen"

Gerhard Berger zeigt sich von Sebastian Vettels Teamwechsel überrascht und rechnet bei Ferrari nicht zwingend mit dem ganz großen Wurf

(Motorsport-Total.com) - Ex-Formel-1-Pilot Gerhard Berger, der in den Jahren 1987 bis 1989 und 1993 bis 1995 für Ferrari fuhr, geht fest von einem Wechsel Sebastian Vettels zur Scuderia aus, sieht den viermaligen Weltmeister dort aber vor einer schwierigen Aufgabe.

Gerhard Berger und Sebastian Vettel

Gerhard Berger sagt Sebastian Vettel bei Ferrari eine schwierige Zeit voraus Zoom

"Die Herausforderung, die Sebastian sich da jetzt aufhalst, ist eine der größten, die man in der Formel 1 haben kann", analysiert Berger gegenüber 'Sport Bild'. Demnach stünden Vettels Chancen, in den kommenden Jahren mit den Italienern den WM-Titel zu gewinnen, bei "50:50".

"Auch ein Fernando Alonso gehört zu den Besten im Geschäft und er ist kein Weltmeister geworden", verweist Berger auf den Spanier, der mit Renault in den Jahren 2005 und 2006 den WM-Titel gewann, seit seinem Wechsel zu Ferrari (2010) aber einem dritten WM-Titel hinterherfährt.

Vettel hatte am Freitagabend des Suzuka-Wochenendes seinen Abschied von Red Bull zum Saisonende verkündet. Der Wechsel zu Ferrari ist von Maranello aus noch immer nicht offiziell bestätigt worden. So oder so zeigt sich Berger vom Schritt des langjährigen Red-Bull-Zöglings überrascht. "Meiner Ansicht nach ist die Situation bei Ferrari im Moment etwas zu turbulent. Ich hätte einfach nicht geglaubt, dass Vettel zu diesem Zeitpunkt so einen Wechsel durchzieht", gesteht der Österreicher.