powered by Motorsport.com
  • 24.07.2018 · 23:24

  • von Daniel Halder & Adam Cooper

Bahrain statt Barcelona: Formel-1-Wintertests 2019 vor Umzug

Bei den Teams scheint es eine Mehrheit für Wintertests 2019 in Bahrain zu geben - Liberty könnte einen Teil der Kosten übernehmen, verlangt dafür "offene" Tests

(Motorsport-Total.com) - Halbzeit in der Formel-1-Saison 2018, doch bei vielen Teams wirft natürlich längst das kommende Jahr seine Schatten voraus. Die Planungen der Designer und Ingenieure sind weit fortgeschritten, und auch das Thema Testfahrten kommt aufs Tableau. Nach dem Desaster der Barcelona-Tests vor dem diesjährigen Saisonstart zeichnet sich ab, dass es die Formel 1 im Februar 2019 endgültig in die Wüste zieht: Statt in Katalonien sollen die Wintertestfahrten in Bahrain stattfinden.

Dämmerung in Bahrain

Sonne satt statt Schnee in Spanien? Bahrain lockt die Formel 1 im Winter Zoom

Ähnliche Pläne hatte es schon in der Vergangenheit gegeben, sie wurden von der Mehrzahl der Teams aber abgelehnt. Hohe Transport- und Frachtkosten, erheblich mehr Aufwand und Personalbedarf sorgten dafür, dass vor allem die kleineren Teams auf eine Beibehaltung der Barcelona-Wintertests drängten. In diesem Jahr gerieten die Ausläufe in Katalonien aber zum Fiasko, weil es zum einen ungewöhnlich kalt in Spanien war, und weil der neue Streckenbelag auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya für wenig repräsentative Ergebnisse sorgte.

Schon zum diesjährigen Spanien-Grand-Prix im Mai musste Pirelli wegen des speziellen Asphalts erstmals Reifen mit dünnerer Lauffläche bringen. Diese kämen auch bei den Wintertests 2019 in Barcelona zum Einsatz, würden dann in den ersten Rennen der Saison aber keine Rolle spielen und ohnehin nur auf insgesamt drei Kursen relevant sein. FIA und Liberty Media drängen nun deshalb darauf, dass die Testfahrten im kommenden Winter nach Bahrain umziehen. Noch vor dem Ungarn-Grand-Prix sollen die Teams darüber abstimmen.

Die Strecke in Sachir wurde bereits von 2006 bis 2009 und nochmals im Jahr 2014 für Wintertests genutzt. Der damalige Williams-Verantwortliche Pat Symonds bezifferte die Kosten von Testfahrten in Bahrain pro Team damals auf 500.000 Pfund (ca. 563.000 Euro), kritisiert wurde außerdem der hohe logistische Aufwand, der zum Teil zu Verzögerungen in den Fabriken führte. Dennoch scheint die Tendenz nun zu einem erneuten Umzug in die Wüste zu gehen: Mit Ausnahme des ersten Shakedowns und einiger Medientermine soll in Ungarn darüber abgestimmt werden, die kompletten Wintertests 2019 nach Bahrain zu verlagern.


Grand Prix von Bahrain

Zum Sinneswandel bei vielen Teams soll das Angebot von Liberty Media beigetragen haben, einen Teil der Transport- und Frachtkosten zu übernehmen. Als Gegenleistung verlangen die Formel-1-Verantwortlichen, dass sich die Teams bei den Tests den Medien gegenüber öffnen. Die Sichtblenden vor den Garagen sollen der Vergangenheit angehören, Reportern, Fotografen, TV-Kameras und Fans soll freie Sicht auf die neuen Autos gewährt werden. Statt dem üblichen Versteckspiel wird sogar überlegt, die Testfahrten live im eigenen Streamingdienst F1TVPro zu übertragen.

Für eine Verlegung der Tests nach Bahrain spricht zudem der frühere Auftakt in die Formel-1-Saison 2019. Nachdem das Melbourne-Rennen bereits Mitte März steigen wird, sind die Tests von Montag, 18. Februar, bis zum Donnerstag, 21. Februar, und nach einer viertägigen Pause nochmals vom 26. Februar bis zum 1. März terminiert. Selbst im sonnigen Spanien stünden die Chancen auf einen Wintereinbruch hier noch hoch.

Neueste Kommentare

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt