powered by Motorsport.com

Arsenal-Fan Hamilton: "War selbst nicht schlecht im Fußball"

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton erzählt, wie er zum Fan des FC Arsenal wurde und wie er sich selbst bei Fußball geschlagen hat

(Motorsport-Total.com) - Nicht nur der bekennende FC-Bayern-Fan und Unterstützer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft Nico Rosberg ist dem runden Leder verfallen. Auch Mercedes-Teamkollege Lewis Hamilton kann der beliebten Mannschafts-Sportart etwas abgewinnen. Als Brite unterstütz der Weltmeister dabei den Londoner Fußball-Club FC Arsenal. In seiner Jugend hat er sich selbst schon auf dem Rasen probiert.

Lewis Hamilton

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton mit Arsenal-Spieler Theo Walcott Zoom

Rosberg kann man an jedem Rennwochenende beim dribbeln mit seinem Physiotherapeuten im Fahrerlager sehen. Hamilton sendet hingegen Social-Media-Grüße aus dem Stadion. Doch eine gewisse Begeisterung für die Ballsportart verbindet die Mercedes-Rivalen. "Ich bin ein großer Fan, seit ich ungefähr sieben Jahre alt war", so Hamilton gegenüber 'Sky Sports F1' zu seiner Arsenal-Anhängerschaft. "Meine Schwester hat mich dahin gebracht. Ich wuchs damit auf, als Ian Wright (Arsenal-Spieler von 1991-1998) noch gespielt hat."

Der Weltmeister hat auch eigene Erfahrungen auf dem Fußballplatz gesammelt: "Ich habe nicht lange selbst gespielt, aber als Kind war ich nicht schlecht darin. Ich habe im Mittelfeld gespielt und habe viel Verantwortung übernommen. Ich bin doppelt so viel gelaufen, wie Sturm und Verteidigung. Es war auch eine Leidenschaft. Ich kann gar nicht halbherzig an eine Sache heran gehen", so Hamilton, der bekanntlich auch auf der Strecke nichts anbrennen lässt.

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folgen Sie uns!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950