powered by Motorsport.com

Andreas Seidl: "Wichtig, dass die F1 ein Rennen in Deutschland hat"

Wenn die Formel 1 am kommenden Wochenende am Nürburgring gastiert, hoffen viele, dass es 2021 eine Fortsetzung geben wird, unter ihnen auch Andreas Seidl

(Motorsport-Total.com) - Im ursprünglichen Formel-1-Kalender für die Saison 2020 war kein Rennen in Deutschland vorgesehen. Doch als die Corona-Pandemie alle Pläne über den Haufen warf und mehrere Grands Prix abgesagt und verschoben werden mussten, kamen andere Strecken zum Zug, um den Kalender aufzufüllen. Darunter auch der Nürburgring.

Nürburgring

Zum letzten Mal fand auf dem Nürburgring 2013 ein Formel-1-Rennen statt Zoom

Dort gastiert die Formel 1 für ihr elftes Rennwochenende dieser Saison vom 9. bis 11. Oktober. Zum letzten Mal wurde 2013 am Nürburgring gefahren. Danach richtete der Hockenheimring viermal ein Formel-1-Rennen in Deutschland aus.

Mit der Rückkehr in die Eifel verbindet sich freilich die Hoffnung, dass auch in Zukunft hierzulande gefahren wird. Andreas Seidl, Teamchef bei McLaren, betont: "Aus meiner persönlichen Sicht, aber ich denke auch für die Formel 1, ist es wichtig, ein Rennen in Deutschland zu haben, mit all der Geschichte, die der Motorsport in Deutschland hat."

Insbesondere jetzt, wo klar ist, dass Sebastian Vettel der Formel 1 über 2020 hinaus erhalten bleibt, sei es umso wichtiger, die Königsklasse in Deutschland zu halten: "Ich denke, dass es auch für ihn, für die Formel 1, wichtig ist, ein Rennen vor der heimischen Kulisse von Sebastian zu fahren", hofft Seidl auf einen Verbleib im Kalender.


Mick Schumacher: F1-Generalprobe am Nürburgring

Ferrari-Nachwuchsfahrer Mick Schumacher steht vor seiner ersten Teilnahme an einem Formel-1-Freitagstraining, und zwar beim Eifel-GP am Nürburgring! Weitere Formel-1-Videos

Und der Deutsche verrät: "Ich freue mich darauf, wieder an den Nürburgring zurückzukehren. Ich persönlich habe auch selbst viele positive Erfahrungen mit verschiedenen Projekten, die wir auf dem Nürburgring oder der Nordschleife durchgeführt haben."

Natürlich sei aufgrund des späten Renntermins mit besonderen Bedingungen zu rechnen. "So wird es natürlich interessant sein, wie die Wetterlage nächste Woche sein wird. Ich höre, dass in einigen Gebieten in Deutschland zurzeit Schnee fällt. Ich freue mich also auf dieses Rennen", blickt Seidl auf den Grand Prix der Eifel voraus.

"Und hoffentlich ist es für uns für McLaren eine Strecke, auf der wir konkurrenzfähig sind, zusammen mit den Upgrades, die wir versuchen werden, auch dort hinzubringen, um sicherzustellen, dass wir diesen Kampf um Platz drei am Leben erhalten."

Neueste Kommentare

Folgen Sie uns!

Anzeige

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE