powered by Motorsport.com
  • 13.06.2011 01:42

  • von Christian Nimmervoll & Dieter Rencken

Alonso gibt im WM-Kampf noch nicht auf

92 Punkte Rückstand, aber Fernando Alonso glaubt auch nach seinem Ausfall in Montreal noch an eine Minichance auf den WM-Titel

(Motorsport-Total.com) - 92 Punkte Rückstand nach sieben Rennen und der fünfte Zwischenrang bedeuten aus Sicht von Fernando Alonso, dass es sehr schwierig wird, dieses Jahr noch Weltmeister zu werden. Der Ausfall beim gestrigen Grand Prix von Kanada war dabei nicht gerade hilfreich: "Ein enttäuschendes Rennen für uns, keine Punkte", seufzt der Ferrari-Pilot.

Titel-Bild zur News: Fernando Alonso

Fernando Alonsos WM-Chancen haben gestern einen Dämpfer erlitten

Das Aus kam in der 37. Runde, als Alonso mit dem späteren Sieger Jenson Button kollidierte. "Button wollte zurückziehen. Ein Rennunfall", urteilt 'Motorsport-Total.com'-Experte Marc Surer. Auch Alonso macht dem McLaren-Piloten keinen Vorwurf: "Wir haben uns in Kurve drei berührt. Er konnte weiterfahren, ich nicht. Auch wieder eine sehr unglückliche Situation für uns." Denn davon hatte es davor schon die eine oder andere gegeben...

"Ich habe versucht, Vettel zu attackieren und den Grand Prix zu gewinnen, also haben wir auf Intermediates gewechselt, weil wir gesehen haben, dass Button damit sehr schnell war", erinnert sich Alonso. "Wir haben gewusst: Wenn Vettel nicht in der nächsten Runde auch reinkommt, dann können wir ihn vielleicht überholen. Leider begann es dann extrem stark zu regnen, sodass wir wieder auf Regenreifen wechseln mussten - und dann kamen die roten Flaggen. Das waren sehr unglückliche fünf Minuten für uns."

"Ich bin enttäuscht, denn die Pace des Autos war dieses Wochenende gut, auch im Rennen", ärgert er sich und ist überzeugt: "Wenn es ab dem Wechsel auf Intermediates nicht mehr geregnet hätte, hätten wir glaube ich gewonnen." Aber: "Das Glück gleicht sich in einer Saison immer aus. Vielleicht haben wir in Valencia Glück und gewinnen. Hoffen wir es." Die WM-Chancen seien trotzdem noch nicht weg, "denn mathematisch kann ich es noch schaffen".


Fotos: Fernando Alonso, Großer Preis von Kanada, Sonntag


"Ausfälle tun immer weh, aber wenn du zwei Rennen hintereinander gewinnst und Vettel ausfällt, kann der Abstand stark schrumpfen", sagt Alonso. "Es stimmt aber, dass wir das nicht in der Hand haben, also konzentrieren wir uns Rennen für Rennen. Wir werden versuchen, immer auf das Podium zu fahren und einige Grands Prix zu gewinnen. Dann liegt es an ihnen, Fehler zu machen. Wenn sie die nicht machen, dann sind sie in der Weltmeisterschaft sehr gut aufgestellt."