powered by Motorsport.com

Gulf: ELMS mit Aston Martin und Porsche

Das Gulf-Team steigt in die GTE-Klasse der ELMS ein und fährt zweigleisig: Je ein Aston Martin und ein Porsche in den traditionsreichen Farben

(Motorsport-Total.com) - Das Gulf-Team rund um Teammanager Matt Beers steigt in die European-Le-Mans-Series (ELMS) ein. In der GTE-Klasse bringt man zwei Autos an den Start. Das Besondere dabei: Es handelt sich um zwei verschiedene Fabrikate.

Stuart Hall, Jamie Campbell-Walter, Roald Goethe, Pedro Lamy, Bruno Senna, Richie Stanaway

In der ELMS werden die Gulf-Farben auf Aston Martin und auf Porsche prangen Zoom

Teammitbesitzer Roald Goethe ist einer der Fahrer eines Aston Martin, Mike Wainwright einer der Fahrer eines Porsche 911. Diese Konstellation nimmt Goethe sofort zum Anlass für eine Witzelei: "Ein deutscher Fahrer fährt ein britisches Auto und ein britischer Fahrer fährt ein deutsches Auto. So viel zum Thema Patriotismus."

In aller Ernsthaftigkeit fügt Goethe hinzu: "Ich freue mich sehr, mit meinen Jungs ELMS zu fahren. Mit dem Aston in seiner neuesten Spezifikation sollten wir in der erwartungsgemäß hart umkämpften Meisterschaft sehr gut aussehen." Im vergangenen Jahr war der Gulf-Mitbesitzer in der GTE-Am-Klasse der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) am Start und verpasste den dortigen Klassentitel nur knapp.

Wainwright indes kommt mit der Erfahrung zweier McLaren-Jahre in der Blancpain-Endurance-Serie in die ELMS und freut sich seinerseits auf sein Arbeitsgerät, den Porsche 911: "Ich freue mich sehr, für Porsche in der GTE-Klasse anzutreten. Als wir das Projekt im Kopf durchgingen und nach Stuttgart reisten, wurde mir sehr schnell klar, dass wir uns in guten Händen befinden."

Im Hinblick auf die Tatsache, dass das legendäre Gulf-Logo zuletzt vor mehr als 30 Jahren auf einem Porsche gesichtet wurde, hält Wainwright fest: "Das ist natürlich aufregend, aber im Rennsport geht es in erster Linie um die Ergebnisse. Darauf konzentriere ich mich."

Und wie denkt Gulf-Teammanager Beers über die Konstellation mit zwei verschiedenen Fabrikaten innerhalb eines Teams? "Das ist immer eine Herausforderung, aber unser Team wird diese Herausforderung meistern. Ich bin sicher, dass es für alle interessant sein wird zu sehen, wo die Unterschiede der beiden Autos im direkten Vergleich liegen."

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total Business Club

Folgen Sie uns!