Startseite Menü

Wittmann glaubt: "Fahrerniveau in DTM höher als in Formel 1"

Marco Wittmann vergleicht die Stärke der Fahrer in der DTM und Formel 1 und erklärt die Unterschiede: "Wir haben ein richtig hohes Niveau in der DTM"

(Motorsport-Total.com) - Nur sechs Punkte trennten DTM-Champion Rene Rast (179 Punkte) 2017 vom drittplatzierten Jamie Green (173). Der Gesamtfünfte Marco Wittmann lag mit 160 Zählern ebenfalls dicht an der Spitze, wenn man bedenkt, dass für einen DTM-Rennsieg 25 Punkte vergeben werden. Die engen Abstände spiegeln die Klasse der DTM-Piloten wider. "Das Fahrerniveau in der DTM ist höher als in der Formel 1", behauptet BMW-Fahrer Marco Wittmann.

Marco Wittmann

Für Marco Wittmann ist das Fahrerniveau in der DTM höher als in der Formel 1 Zoom

Und diesen Standpunkt vertritt er auch weiterhin, wie der zweimalige DTM-Meister in der Sendung 'MAXXsports. ran am Sonntag' verrät. "Wenn man in der DTM schaut, wie viele Fahrer dort auf einem Top-Level fahren und alle Werksfahrer der Hersteller sind, glaube ich, haben wir ein richtig hohes Niveau", so der Fürther.

Zum Vergleich gibt es in der Formel 1 deutlich weniger Fahrer, die im Kampf um den WM-Titel mithalten können. Die Top-3-Teams von Mercedes, Ferrari und Red Bull von Lewis Hamilton, Sebastian Vettel, Max Verstappen und Co. machen das Rennen um die Siege normalerweise unter sich aus.

Auf einen regelmäßigen Titelanwärter der vergangenen Jahre muss die DTM 2018 verzichten: Mattias Ekström. Der Vizemeister 2017 und zweimalige DTM-Champion gab Ende Januar 2018 seinen Rücktritt bekannt. Doch das Fahrerniveau ist weiterhin hoch. Mit Timo Glock, Pascal Wehrlein und Paul di Resta befinden sich 2018 sogar drei ehemalige Formel-1-Fahrer in den Reihen der DTM-Profis.


Fotostrecke: Das DTM-Fahrerfeld 2018

Wittmann steht auch bei der Konkurrenz hoch im Kurs. "Wenn man in den Fahrerkader der anderen schaut, dann muss Marco Wittmann aus meiner Sicht bei BMW immer ein Titelkandidat sein", meint Mercedes-DTM-Teamchef Ulrich Fritz. Auch Gary Paffett und Pascal Wehrlein schätzen Wittmann als starken Gegner ein.

"Es ist schön zu hören, wenn die Konkurrenz mich vorne sieht", sagt Wittmann. "Das Ziel ist am Ende oben zu stehen. Aber es gibt in diesem Jahr einige Neuerungen und ein paar Fragezeichen sind dennoch da."

Für den BMW-Piloten gibt es nur ein Ziel: "Ich habe schon zweimal den Titel gewonnen, deshalb ist auch mein Ziel in diesem Jahr, daran anzuknüpfen."

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport Live - ADAC Formel 4
22.09. 11:00
Motorsport Live - ADAC TCR Germany
22.09. 12:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
22.09. 14:30
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
22.09. 15:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
22.09. 16:00

Aktuelle Bildergalerien

DTM am Nürburgring, Sonntag
DTM am Nürburgring, Sonntag

DTM am Nürburgring, Samstag
DTM am Nürburgring, Samstag

DTM am Nürburgring, Freitag
DTM am Nürburgring, Freitag

DTM-Demofahrt von Mick Schumacher
DTM-Demofahrt von Mick Schumacher

DTM Misano 2018: Die spektakulärsten Bilder
DTM Misano 2018: Die spektakulärsten Bilder

DTM in Misano, Sonntag
DTM in Misano, Sonntag

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Twitter

Das neueste von Motor1.com

Test Toyota Supra 2019: Prototyp schon gefahren
Test Toyota Supra 2019: Prototyp schon gefahren

Fotostrecke: Die besten Rennauto-Designstudien in
Fotostrecke: Die besten Rennauto-Designstudien in "Gran Turismo"

Ferrari bringt streng limitierte Monza SP1 und SP2 Speedster
Ferrari bringt streng limitierte Monza SP1 und SP2 Speedster

Offiziell: Mercedes-AMG A 35 4Matic 2019 startet mit 306 PS
Offiziell: Mercedes-AMG A 35 4Matic 2019 startet mit 306 PS

BMW Z4 (2019): sDrive20i, sDrive30i und M40i vorgestellt
BMW Z4 (2019): sDrive20i, sDrive30i und M40i vorgestellt

Skoda enthüllt weitere Details des Kodiaq RS
Skoda enthüllt weitere Details des Kodiaq RS