powered by Motorsport.com
  • 02.06.2015 · 10:51

  • von Stefan Ziegler

Was Jamie Green in der DTM 2015 zum Überflieger macht

Die perfekte Harmonie zwischen Fahrer und Fahrzeug: Jamie Green ist mit drei Siegen aus vier Rennen der große Titelfavorit in der DTM-Saison 2015

(Motorsport-Total.com) - Auf einmal ist "Mister Norisring" der Titelfavorit in der DTM-Saison 2015. Und damit hat Jamie Green wahrscheinlich nicht mal selbst gerechnet. Denn nach seinem dritten Platz in der DTM-Saison 2012 und dem Wechsel von Mercedes zu Audi lief für den britischen Rennfahrer nicht viel zusammen. Aber jetzt ist der 32-jährige Green plötzlich voll da. Und mit drei Siegen aus vier Rennen die klare Nummer eins.

Jamie Green

Jamie Green feiert: Er hat in der DTM-Saison 2015 bereits dreimal gewonnen Zoom

Doch woher kommt der plötzliche Wandel und der sportliche Aufschwung bei Green, der 2013 und 2014 nicht über die Gesamtränge elf und zehn hinausgekommen ist? Vieles ist wohl seinem Audi RS5 zuzuschreiben, mit dem er bereits bei den Wintertests zu glänzen wusste. "Dieses Fahrzeug", sagt DTM-Spitzenreiter Green, "ist gut für meinen Fahrstil. Die Balance hat vom ersten Test an gestimmt."

In der Tat: Als die Hersteller bei den ITR-Probefahrten in Estoril im März erstmals in der DTM-Saison 2015 aufeinander trafen, setzte sich Green an die Spitze und um 0,399 Sekunden vom Rest des Feldes ab. Wie im Sonntagsqualifying am Lausitzring, als er sogar um 0,520 Sekunden vor allen anderen blieb. "Jamie", so sagt der frühere Mercedes-Sportchef Norbert Haug, "ist eine Klasse für sich."

Der erste Audi-Sieg als Initialzündung

Warum, das weiß der Audi-Fahrer aber selbst nicht genau zu sagen. Er fühle sich einfach wohl in seiner Umgebung und vor allem in seinem Auto. "Ich kann es leicht am Limit bewegen", meint er. Das war im Samstagsrennen am Lausitzring gut zu erkennen: Obwohl der verstellbare Heckflügel (DRS) bei ihm nicht mitspielte, behauptete er Platz eins. "Das ist schon einmalig", sagt DTM-Experte Haug.

Auch Arno Zensen, Teamchef von Green bei Rosberg-Audi, ist begeistert. "Einen solchen Saisonstart hatten wir noch nie. Jamie hat drei von vier Rennen gewonnen - sensationell." Greens erster Triumph für Audi beim Saisonauftakt in Hockenheim, vermutet Zensen, muss die Initialzündung für die jüngste Erfolgsserie gewesen sein. "Jamie ist frei im Kopf", meint er. "Und jetzt hat er einfach einen Lauf."


Die DTM-Highlights des 1. Rennens am Lausitzring

Die DTM ist am Lausitzring. Für alle, die das 1.Rennen verpasst haben, gibt es hier nochmal alle Highlights Weitere DTM-Videos

Und wie: 75 von 100 möglichen Punkten machen Green in der DTM-Saison 2015 zum Titelfavoriten. Eine Rolle, die er aber (noch) nicht annehmen will. "Wir haben nach vier Rennen nicht annähernd Saisonhalbzeit, sondern stehen noch am Anfang. 14 Rennen sind noch offen. Ein ganz langer Weg, auf dem noch vieles passieren kann", sagt Green. Er schiele derzeit "noch nicht" nach dem Meisterpokal.

Aber das kann ja noch werden. Vor allem, wenn die aktuelle Erfolgsserie anhält und Green in der DTM weiter von Sieg zu Sieg eilt. Das ist nicht ausgeschlossen: Am Norisring in Nürnberg, der nächsten Station der Rennserie, hat Green zwischen 2008 und 2012 nicht weniger als viermal gewonnen. 2011 und 2014 belegte er Platz zwei. Sein Ziel überrascht daher nicht: "Am Norisring will ich für Audi siegen."