powered by Motorsport.com
  • 31.05.2015 · 12:05

  • von Stefan Ziegler

DTM Lausitzring 2015: Jamie Green und Audi in eigener Liga

Wieder Audi, wieder Jamie Green: BMW und Mercedes bringen zusammen gerade mal drei Autos in die Top 10 der Qualifikation am Lausitzring

(Motorsport-Total.com) - Viertes Qualifying der DTM-Saison 2015, vierte Pole-Position für Audi. Und dieses Mal steht der DTM-Spitzenreiter vorn: Jamie Green (Rosberg-Audi) hat dem Zeittraining am Lausitzring seinen Stempel aufgedrückt und in 1:17.386 Minuten eine deutliche Bestzeit markiert. Satte 0,520 Sekunden brummte er seinem besten Verfolger auf. Und der kam - ein Trend setzt sich fort - ebenfalls aus dem Audi-Lager.

Jamie Green

Pole-Position: Jamie Green hört am Lausitzring gar nicht mehr auf zu jubeln Zoom

"Ich denke, wir haben ein gutes Auto", sagt Pole-Mann Green nach dem Qualifying. "Das gibt mir eine gute Chance. Aber das Rennen dauert eine Stunde. Und es wird nicht einfach. Meine Quali-Runde war einfach gut." Zu gut - selbst für die Markenkollegen, die sich hinter Green um die Positionen balgten. Mattias Ekström (Abt-Sportsline-Audi) blieb als Zweiter 0,025 Sekunden vor Timo Scheider (Phoenix-Audi), der wiederum 0,009 Sekunden vor Miguel Molina (Abt-Sportsline-Audi) über die Linie kam.

"Man muss sagen: Jamie hat eine tolle Runde hingeknallt. Er war hier immer stark. Ich bin zufrieden mit Platz zwei", meint Ekström. "Es war nicht die beste Runde meines Lebens, aber damit kann man schon gut leben." Scheider zeigt sich ähnlich zufrieden mit Position drei: "Natürlich freue ich mich. Heute stehen wir vorn, wo wir uns gern sehen wollen. Das tut gut. Das Auto funktioniert gut. Es ist eine gute Basis."

Platz fünf ging im 20-minütigen Qualifying an Maxime Martin (RMG-BMW), der bei 0,568 Sekunden aber schon einen gehörigen Rückstand hatte. "Meine Qualifikation war nicht so schlecht. Aber Audi ist zu schnell für uns", sagt der beste Audi-Verfolger im Klassement. Ihm folgte Markenkollege Augusto Farfus (RBM-BMW) als Siebter in die Top 10. Dritter "Nicht-Audi" war Daniel Juncadella (Mücke-Mercedes/+0,670 Sekunden) als Zehnter.


DTM am Lausitzring

Einige große Namen kamen nicht gut zurecht. Die Ex-Champions Gary Paffett (ART-Mercedes/11.), Bruno Spengler (MTEK-BMW/13.), Paul di Resta (HWA-Mercedes/22.) und Martin Tomczyk (Schnitzer-BMW/23.) fahren außerhalb der Top 10 los. DTM-Titelverteidiger Marco Wittmann (RMG-BMW) wurde 0,855 Sekunden hinter Green als 17. abgewinkt, der frühere Formel-1-Pilot Timo Glock (MTEK-BMW) belegte Rang 21.

Nach einem Ausritt im Warm-up nahm DTM-Neuling Maximilian Götz (Mücke-Mercedes) nicht am Qualifying teil. Sein Fahrzeug wird noch immer repariert, damit es zum Rennstart um 14:20 Uhr wieder einsatzbereit ist.