powered by Motorsport.com
  • 16.10.2009 · 14:36

Schumacher: "Vom reinen Speed her bin ich zufrieden"

Der Mercedes-Pilot im Interview über seine andauernde Eingewöhnungsphase in der DTM, seine Zukunft und den Titelkampf an der Spitze

(Motorsport-Total.com/SID) - Frage: "Sie haben zuletzt in Dijon mit Platz fünf Ihr bestes DTM-Ergebnis eingefahren. Wie fällt Ihre Bilanz vor dem Finale in Hockenheim aus?"
Ralf Schumacher: "Die Saison hat etwas holprig für mich angefangen, teilweise hatte ich auch etwas Pech, doch zuletzt ist es wirklich ganz okay gelaufen. Vom reinen Speed her bin ich zufrieden, was meine Ergebnisse angeht, hätte es etwas besser sein können. Ich freue mich natürlich sehr darüber, dass ich mich von Rennen zu Rennen gesteigert habe. Da merkt man: Das macht Sinn."

Ralf Schumacher

Ralf Schumacher sieht nach wie vor noch Aufholbedarf auf die Konkurrenz

Frage: "Haben Sie sich schon entschieden, ob Sie noch ein Jahr in der DTM dranhängen?"
Schumacher: "Ich habe da überhaupt keine Eile. In diesem Jahr habe ich auch erst im Januar unterschrieben. Jetzt fahren wir das Finale in Hockenheim und danach setzen wir uns zusammen und überlegen, wie es weitergeht."#w1#

Frage: "Also die Lust haben Sie noch nicht verloren..."
Schumacher: "Die DTM macht mir Spaß, das Produkt stimmt. Von daher spricht im Moment nichts dagegen."

Frage: "Was fehlt Ihnen noch, um in der DTM mal ein Rennen zu gewinnen?"
Schumacher: "Auf jeden Fall ein ganzes Maß an Routine und Erfahrung. Ein DTM-Auto erfordert einen speziellen Fahrstil. Dem komme ich immer näher, das sieht man auch an den Ergebnissen."

Frage: "Sie sind in der DTM zum Publikumsliebling geworden. Eine Rolle, die für Sie doch ungewohnt sein muss..."
Schumacher: "Grundsätzlich bin ich natürlich froh, dass sich die öffentliche Wahrnehmung zum Positiven verändert hat. Das war ja mal nicht so optimal, aus welchen Gründen auch immer. Aber es freut mich, dass ich in der DTM so gut aufgenommen worden bin."

Frage: "Wer wird in diesem Jahr Meister: Ihr Teamkollege Gary Paffett oder doch wieder Timo Scheider?"
Schumacher: "Bei sieben Punkten Vorsprung spricht eigentlich alles für Audi und Scheider. Aber wir werden alles versuchen, um ihnen das Leben so schwer wie möglich zu machen. Wir geben nicht auf, wir kämpfen bis zur letzten Runde. Und wenn es nicht reicht, dann hat es Timo halt verdient. Er war in diesem Jahr sicher der konstanteste Fahrer und hat die notwendigen Punkte geholt."