powered by Motorsport.com
  • 17.04.2007 · 15:36

"Schnell bin ich, jetzt brauche ich Resultate"

Mit der neuen Mercedes-Benz C-Klasse will Jamie Green Pole-Positions endlich in Siege ummünzen und hofft, mehr Konstanz zu zeigen

(Motorsport-Total.com) - Dass er zu langsam ist, diese Sorge muss sich Mercedes-Werkspilot Jamie Green nicht machen. In der vergangenen Saison holte der Brite viermal die Pole-Position. Ein Sieg wurde allerdings nicht daraus, sondern als beste Platzierungen erreichte Green 2006 nur zwei zweite Plätze in Brands Hatch und beim Finale in Hockenheim sowie einen dritten Platz in Oschersleben. Der 24-Jährige wartet immer noch darauf, endlich auch mal ganz oben auf dem Podest zu stehen.

Jamie Green

Jamie Green will 2007 aus schnellen Zeiten auch gute Ergebnisse machen Zoom

Das soll in diesem Jahr endlich anders werden. Green geht in seine dritte DTM-Saison und will dabei im Ziel endlich die Konkurrenz nur im Rückspiegel seiner Salzgitter-C-Klasse sehen. Schließlich gibt ihm Mercedes-Benz noch einmal die Chance, in einem aktuellen Auto anzutreten.#w1#

"Die Schnelligkeit war im vergangenen Jahr nicht das Problem, es ging mehr darum, das Ziel auch zu erreichen", sagte er gegenüber 'Motorsport-Total.com'. Und weiter: "Ich hoffe ich habe einen guten Saisonstart und bin in allen Rennen konstant. Ich habe gezeigt, dass ich schnell bin, jetzt benötige ich nur noch die entsprechenden Resultate."

Noch keine klare Standortbestimmung

Bei den ITR-Testfahrten in Oschersleben war Green zwei Tage mit dabei und fuhr die neunt- und sechstschnellste Zeit. Ein Urteil darüber, wo er mit seiner neuen C-Klasse steht, will er sich aber noch nicht erlauben: "Vor der Saison ist es immer schwierig zu sagen, wie stark dein eigenes Paket im Vergleich zu allen anderen ist, weil die 2006er Autos etwas leichter sind und wir nicht oft mit Audi getestet haben."

Erst beim Rennen in Hockenheim kämen die Karten wirklich auf den Tisch, so Green weiter. "Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass wir gut aufgestellt sind und das Wichtigste ist, dass sich das Auto aus meiner Sicht gut anfühlt", gab er sich zuversichtlich.

Nach der DTM-Präsentation in Düsseldorf ging es für Green noch einmal nach Hause, morgen reist er dann in Richtung Hockenheim. Zur Last-Minute-Vorbereitung gehört für den Engländer, das Rennen aus dem Vorjahr noch einmal auf Video anzuschauen und sich zu entspannen. Beim Fitnesstraining hat er in den letzten Tagen einen Gang zurückgeschaltet: "Ich will mir meine Energie für das Rennen am Sonntag aufheben."

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Twitter

DTM-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen DTM-Newsletter von Motorsport-Total.com!