powered by Motorsport.com

Nächster Mücke-Wechsel in DTM: Marvin Dienst ersetzt Buhk in Hockenheim

Warum Marvin Dienst in Hockenheim bei Mücke Gary Paffetts Ersatzmann Maximilian Buhk vertritt und er mit dem Space-Drive-System vertraut ist

(Motorsport-Total.com) - Der 24-jährige Deutsche Marvin Dienst wird Maximilian Buhk beim DTM-Wochenende in Hockenheim von 1. bis 3. Oktober in Hockenheim im Mücke-Mercedes ersetzen. Das hat das Team von Peter Mücke in einer Pressemitteilung bekanntgegeben.

Marvin Dienst

Marvin Dienst durfte den Mücke-Mercedes in Hockenheim bereits testen Zoom

Hintergrund der Rochade ist, dass Buhk an jenem Wochenende im ADAC GT Masters im Landgraf-Mercedes an den Start geht und wegen der Überschneidung verhindert ist.

Auch Buhk war eigentlich nur als Ersatzmann für Ex-DTM-Champion Gary Paffett zum Cockpit gekommen, der wegen der Reiseeinschränkungen zwischen Großbritannien und Zentraleuropa die Saison absagte.

Dienst schon 2014 für Mücke am Start

Der in Worms geborene Dienst ist für die Mücke-Tuppe kein Unbekannter. Seine ersten Schritte im professionellen Motorsport machte er 2013 im Rahmen der Formel Masters und fuhr 2014 bereits einmal für Mücke. 2015 wurde er der erste Sieger der deutschen Formel 4 Meisterschaft.

Marvin Dienst

Dienst kennt nicht nur das Team, sondern auch Fahrzeug und Space-Drive-System Zoom

Inzwischen gilt Dienst, der diese Saison für Toksport WRT in der GT-World-Challenge Europe im Mercedes-AMG GT3 startet, als GT3-Spezialist. Zudem hat er Erfahrung mit dem Space-Drive-System von Schaeffler-Paravan. Bereits 2020 saß er im Rahmen des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring in einem Porsche Cayman 718 GT4 ohne Lenksäule.

"Das war ein Mega-Erlebnis, wir haben ein stückweit Automobilgeschichte geschrieben", sagt er. "Ich habe das System in allen Belangen sehr positiv in Erinnerung, auch im Regen und bin gespannt wie sich die Technologie weiterentwickelt hat."

Erfahrung mit Mercedes-AMG GT3 und Space-Drive-System

Erste Runden im Mercedes-AMG GT3 mit dem Space-Drive-System konnte Dienst in dieser Woche bei einem Test in Hockenheim zurücklegen. "Ich bin sehr vertraut mit dem Mercedes-AMG, mit der Lenkung und natürlich mit der Strecke in Hockenheim. Das ist meine Haustrecke", sagt Dienst.

"Die Space-Drive-Technologie hat seit dem letzten Jahr einen großen Schritt gemacht. Es hat sich von vornherein sehr gut angefühlt. Das Auto kenne ich, die Lenkung kenne ich, und trotzdem ist es etwas anderes, in so ein hart umkämpftes Feld wie die DTM zu gehen. Und das auch noch mit Mücke Motorsport, das ist eine runde Sache. Ich freue mich auf das Rennwochenende."

Mücke: "Schätzen Marvins Expertise sehr"

Da das Space-Drive-System bei Sophia Flörschs Audi R8 LMS und beim BMW M6 GT3 von Timo Glock ausgebaut wurde, ist der Mücke-Mercedes das einzige Auto im Starterfeld, bei dem es nach wie vor zum Einsatz kommt. Mit elf Punkten liegt die Berliner Truppe in der Teamwertung auf Rang 11.

"Marvin Dienst hat sich bei uns als junger Profi seine ersten Sporen verdient. Wir schätzen ihn und seine Expertise sehr. Außerdem kennt er bereits das Space-Drive-System", ist Teamchef Peter Mücke guter Dinge, dass sein Ersatzmann mithalten kann.

Und sieht den Wechsel positiv: "Gerade bei einem Entwicklungsprojekt wie diesem ist es wichtig, mit verschiedenen Entwicklungsfahrern zu arbeiten. Wir haben das Projekt mit Gary Paffett gestartet, der uns bei den Testfahrten bereits ein wichtiges Feedback für die Entwicklung liefern konnte - wie auch Maximilian Buhk bei den letzten zehn DTM-Läufen."

Neueste Kommentare

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total.com auf Twitter