powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Jarvis in Le Mans: Ende der DTM-Karriere?

Audi hat Oliver Jarvis als Einsatzfahrer für die 24 Stunden von Le Mans benannt: Die Karriere des Briten könnte auf der Langstrecke weitergehen

(Motorsport-Total.com) - Nach der Bestätigung des BMW-Fahrerkaders für die DTM-Saison 2012 wartet man bislang immer noch auf entsprechende Bekanntmachung seitens der Konkurrenz. Weder Mercedes noch Audi haben ihre Aufstellungen bislang veröffentlicht, aber auf beiden Seiten kristallisiert sich immer klarer ein Szenario heraus. Bei Audi dürfte man in der neuen Saison wohl ausschließlich "alte Gesichter" wiedersehen.

Oliver Jarvis

Oliver Jarvis wird von Audi vermutlich auf die Langstrecke umgeleitet Zoom

Die Ingolstädter wollen im Jahr 2012 insgesamt sieben neue A5 DTM in die Rennen schicken. Bislang umfasste der DTM-Kader neun Piloten. Champion Martin Tomczyk wechselte zu BMW und geht künftig mit dem neuen Team RMG von Stefan Reinhold auf die Piste. Von den dann noch acht verbleibenden Audi-Piloten des Vorjahres könnte Oliver Jarvis durch den Rost fallen.

Der Brite hatte in seinen ersten beiden DTM-Jahren eine gute Figur abgegeben, doch nach dem Wechsel zu Abt in einen Neuwagen konnte er diese starke Form nur noch höchst selten präsentieren. Die Saison 2010 schloss Jarvis als schlechtester Fahrer aus dem Abt-Quartett ab, im vergangenen Jahr blitzte sein Können beim dritten Rang in Österreich kurz auf.

Die Zukunft des 28-Jährigen aus Burwell liegt nun wohl auf der Langstrecke. Audi hat für die 24 Stunden von Le Mans 2012 gleich vier Autos im Starterfeld. Bei der Einschreibung ist auch die Nennung von mindestens einem Piloten pro Fahrzeug obliatorisch - mit dabei: Oliver Jarvis. Der Brite soll das Fahrertrio im Audi R18 TDI mit der Startnummer 4 an der Sarthe anführen. Jarvis kennt die Szene, er war 2010 mit einem Kolles-Audi in Le Mans am Start.

In der neuen Langstrecken-Weltmeisterschaft tritt Audi mit zwei Hybrid-R18 an. Dort wird Jarvis womöglich keinen festen Platz bekommen, aber es ist durchaus denkbar, dass der bisherige Abt-Pilot mit einem der Kundenteams in der GT-Szene landet und einen R8 pilotiert. Sollte Jarvis am Le-Mans-Vortest am 3. Juni teilnehmen wollen - wovon auszugehen ist -, dann müsste er aufgrund einer Terminkollision das DTM-Rennen in Spielberg auslassen. Dies ist kaum denkbar.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche GT Magazin
21.04. 23:00
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
27.04. 11:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
27.04. 12:30
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
27.04. 13:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
27.04. 14:15

Aktuelle Bildergalerien

DTM-Test 2019 am Lausitzring
DTM-Test 2019 am Lausitzring

Das DTM-Fahrerfeld 2019
Das DTM-Fahrerfeld 2019

Turbo vs. Sauger: So kompakt ist Audis neuer DTM-Motor
Turbo vs. Sauger: So kompakt ist Audis neuer DTM-Motor

Das ist neu in der DTM 2019
Das ist neu in der DTM 2019

Das ist neu in der DTM: Vergleich der 2019er- mit 2018er-Boliden
Das ist neu in der DTM: Vergleich der 2019er- mit 2018er-Boliden

DTM 2019: Kalender und Rennstrecken
DTM 2019: Kalender und Rennstrecken

DTM-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Das neueste von Motor1.com

Zeitreise: Unterwegs im Porsche 959 S von 1988
Zeitreise: Unterwegs im Porsche 959 S von 1988

Kleinwagen 2019: Die besten neuen City-Flitzer
Kleinwagen 2019: Die besten neuen City-Flitzer

H&R-Sportfedern für den Mercedes CLS
H&R-Sportfedern für den Mercedes CLS

Mächtig gewaltig: Die krassesten Kühlergrille
Mächtig gewaltig: Die krassesten Kühlergrille

Könnte ein verrückter Ford Kuga Raptor Sinn machen?
Könnte ein verrückter Ford Kuga Raptor Sinn machen?

Tatsächlicher Verbrauch: Honda CR-V Hybrid (2019) im Test
Tatsächlicher Verbrauch: Honda CR-V Hybrid (2019) im Test