powered by Motorsport.com
  • 31.12.2019 · 09:07

  • von Christopher Smith, Übersetzung: Stefan Wagner

TOGG SUV und Limousine: Pininfarina-Einflüsse deutlich sichtbar

TOGG aus der Türkei zeigte soeben ein elektrisches SUV und eine Limousine, die massive Ähnlichkeiten zu Pininfarina-Studien von 2018 aufweisen

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Am Freitag enthüllte die Türkei mit großem Pomp den Prototypen des ersten SUVs von TOGG. TOGG wiederum ist ein Konsortium von fünf türkischen Unternehmen, das nun weltweit Autos "Made in Turkey" vermarkten möchte. Das noch namenlose SUV ist eine rein elektrische Angelegenheit und zweifelsfrei ein ansehnliches, gut proportioniertes Gefährt.

Aber irgendwie hatten wir beim ersten Durchsehen der Bilder ein kleines Déjà vu. Einige Leser machten uns ebenfalls darauf aufmerksam und als wir uns durch vergangene SUV-Vorstellungen wühlten, blieben wir beim Pininfarina K350 Concept vom April 2018 hängen. Den Vergleich sehen Sie oben in der Fotostrecke.

Die Ähnlichkeit zwischen den beiden Modellen ist definitiv nicht zu leugnen. Besonders überraschend ist das bei näherer Betrachtung aber gar nicht. TOGG hat tatsächlich mit Pininfarina am Design seines ersten Autos gearbeitet. Und selbst wenn der neue Hersteller sagt, dass das Verständnis für die Form durch die Befragung türkischer Kunden entstand, gehen wir doch davon aus, dass Pininfarinas angesprochene Studie einen erheblichen Einfluss auf die Gestaltung hatte. 

Der Frontgrill des TOGG sieht nahezu identisch aus und auch der silberne Unterbodenschutz ganz vorne am Stoßfänger findet sich wieder. Übereinstimmungen findet man auch am Heck mit einem sehr cleanen Grunddesign und dem dünnen Leuchtenband. 

Im Profil hat der TOGG sicher nicht den dramatischen Hüftschwung und die Leichtigkeit des "schwebenden" Dachs des K350, aber die Proportionen und das grundsätzliche Layout sind sich schon sehr ähnlich. Wirkt es zu weit hergeholt, wenn man behauptet, der TOGG sei die Serienversion der 2018er-Pininfarina-Studie?

Das letzte, was wir zu Pininfarinas Anstrengungen bezüglich dieses Concept Cars gehört haben, war, dass man mit der in Hong Kong ansässigen Hybrid Kinetic Group zusammenarbeitet. Zu dieser Zeit bastelte man mit dem Elektro-Startup auch an einer Limousine. Das Ergebnis war das H600 Concept (zu sehen rechts unter diesem Absatz), dass auf dem Genfer Autosalon im März 2017 debütierte. Auch in diesem Fall sind gewisse Ähnlichkeiten zu TOGGs Kompakt-Limousine nicht von der Hand zu weisen.

Wird TOGG die Pininfarina-Studien auf die Straße bringen? Das italienische Designstudio gab vor einiger Zeit an, Verträge mit diversen Unternehmen zu haben. Seit der Studie von vor nahezu drei Jahren haben wir zumindest von der Hybrid Kinetic Group jedoch nichts mehr gehört. 

Laut TOGG soll das neue Elektro-SUV im Jahr 2022 auf den Markt kommen. Dessen Plattform soll insgesamt in fünf verschiedenen Modellen zum Einsatz kommen.

Noch mehr Schönheit von Pininfarina

Super Sport 65: Neue Superyacht von Pininfarina und Rossinavi

Karma Pininfarina GT: Schickes Elektro-Coupé

Neueste Kommentare

Anzeige