powered by Motorsport.com
  • 11.07.2009 · 12:17

The New GM: Der Kunde steht im Mittelpunkt

Nach dem abgeschlossenen Insolvenzverfahren hat am Freitag die neue General Motors Company ihre Arbeit aufgenommen

(Motorsport-Total.com/Auto-Reporter) - "Heute beginnt für General Motors und für jeden, der mit dem Unternehmen verbunden ist, eine neue Ära. Das neue General Motors ist dem Kunden verpflichtet, wird auf Markttrends eingehen und wird den Mitarbeitern, die am dichtesten an den Kunden sind, die notwendige Entscheidungskompetenz geben. Unser Ziel ist es, noch mehr Fahrzeuge nach den Wünschen unserer Kundschaft zu entwickeln", sagte Präsident Fritz Henderson zum Neustart.

General Motors

GM setzt künftig auf die vier Kernmarken Cadillac, Chevrolet, Buick und GMC und das größte Händlernetz in den USA. Saab, Hummer, Saturn und Pontiac werden verkauft. Die Zahl der Händler in den USA soll von rund 6000 auf etwa 3600 Betriebe bis zum Ende des Jahres reduziert werden. Die Zahl der US-Beschäftigten soll von rund 91 000 Menschen Ende vergangenen Jahres auf etwa 64 000 Mitarbeiter zum Ende des Jahres sinken.#w1#

Trotz des drastischen Geschäftsrückgangs in den vergangenen Monaten ist der einstmals größte Autohersteller zuversichtlich, mit neuen attraktiven Produkten zu punkten. Großer Hoffnungsträger ist vor allem das geplante Elektroauto Chevrolet Volt sowie der neue Opel Astra, der auch in den USA verkauft wreden soll. Aktuell hat sich der Chevrolet Camaro in den USA an die Spitze seines Segments vorgeschoben. geschossen. Später in diesem Jahr werden der Cadillac CTS Sport Wagon und der GMC Terrain auf den Markt kommen. 2010 folgen neben dem Volt der Chevrolet Cruze und das Cadillac CTS Coupé.

Vergangenen Monat hat GM außerdem bekannt gegeben, einen neuen Kleinwagen in einem Werk in Orion Township im US-Bundesstaat Michigan bauen zu wollen, der die wachsende Palette von kraftstoffsparenden Fahrzeugen erweitert und ungefähr 1400 Arbeitsplätze sichert.

Bei der Vermarktung will The New GM auch unkonventionelle Wege gehen. So wird beispielsweise geprüft, Neuwagen künftig auch über E-Bay anzubieten. Henderson kündigte außerdem an, künftig mehr direkte Kommunikation zwischen Kunden und GM-Mitarbeitern aller Ebenen zu ermöglichen. "Bereits nächste Woche eröffnen wir eine ?Sag's Fritz Henderson' Internetseite, auf der unsere Kunden und andere interessierte Personen ihre Ideen, Kritik und Anregungen direkt der obersten Managementebene mitteilen können. Ich werde jeden Tag einige Beiträge persönlich beantworten", erläuterte der GM-Präsident.

Die neue General Motors Company ist mehrheitlich im Besitz des US-Finanzministeriums (60,8 %) sowie von Kanada und der Landesregierung von Ontario (11,7 %). Dazu kommt ein Treuhänder-Fonds (17,5 %), der für die medizinischen Ansprüche der Pensionäre, die Mitglied der Automobilgewerkschaft UAW sind, zuständig ist. Zehn Prozent entfallen noch auf die alte GM. Mit Robert (Bob) Lutz als stellvertretendem Vorsitzenden kehrt außerdem ein Automobilurgestein an die Spitze des Unternehmens zurück. Der 76-Jährige war zuletzt für die Produktentwicklung zuständig und wollte eigentlich Ende des Jahres in den Ruhestand gehen.

Auto & Bike-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Auto & Bike-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter