powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Renault Kadjar 2019: Facelift und neue Motoren für das SUV

Drei Jahre nach dem Debüt möbelt Renault den Kadjar auf. Wichtigste Neuerung sind 1,3-Liter-Benziner mit Partikelfilter

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Seit seiner Einführung im Jahr 2015 hat Renault rund 450.000 Exemplare des Kadjar verkauft. Jetzt bekommt das mit dem Nissan Qashqai verwandte SUV ein Facelift und neue Motoren.

Optische Änderungen sind die Tagfahrlichter in C-Form, in die als Novum LED-Blinker integriert sind. In den Versionen mit Voll-LED-Scheinwerfern sind auch die Nebelscheinwerfer in LED-Technik gehalten. Auch für die hinteren Blinker setzt Renault künftig LEDs ein, ebenso für die Rückfahrscheinwerfer und die neu gestalteten Nebelschlussleuchten.

Zusätzlich überarbeiteten die Designer im Rahmen der Modellpflege den Kühlergrill. Dieser präsentiert sich im Vergleich zum bisherigen Kadjar breiter und beinhaltet neue Chromzierelemente. Die Stoßfänger vorne und hinten zeigen sich ebenso in neuer Optik. Weitere Designmerkmale sind die Haifischantenne in den oberen Ausstattungsniveaus, neue 17- und 19-Zoll-Räder sowie die drei neuen Karosserielackierungen "Ural Grün", "Iron Blau" und "Highland Grau".

Motoren

Als Motorisierungen für den Kadjar stehen je zwei Turbobenzin- und Turbodieselaggregate zur Wahl. Alle Motorisierungen sind nach dem neuen WLTP-Zyklus homologiert und erfüllen die Schadstoffnorm Euro 6d-Temp. Weitere Kennzeichen der Downsizing-Vierzylinder sind ein Start-Stopp-System und die Direkteinspritzung.

Interessant: Bei den 1,3-Liter-Benzinern handelt es um jene Vierzylinder, die auch in der Mercedes A-Klasse arbeiten und zwar im A 180 und A 200. Im Renault Kadjar hören sie auf die Bezeichnungen TCe 140 GPF und TCe 160 GPF. Das Kürzel GPF weist auf den Rußpartikelfilter (Gasoline Particulate Filter = GPF) hin. Renault bietet den TCe 140 GPF und TCe 160 GPF jeweils mit 6-Gang-Schaltgetriebe und dem Doppelkupplungsgetriebe EDC an.

Die beiden Diesel BLUE dCi 115 und BLUE dCi 150 verfügen über einen SCR-Katalysator zur Verringerung der Stickoxidemissionen. Zusätzlich bieten die Selbstzünder mehr Leistung und Drehmoment. Der BLUE dCi 115 mobilisiert fünf PS und zehn Newtonmeter mehr als sein Vorgänger. Der neue BLUE dCi 150 stellt 20 PS mehr zur Verfügung als der bisherige Topdiesel im Kadjar. Renault bietet ihn mit Front- und variablem Allradantrieb an.

Innenraum

Im Innenraum des Kadjar sticht der nahtlos in die Oberfläche der Mittelkonsole integrierte 7-Zoll-Touchscreen ins Auge. In die Benutzeroberfläche integriert sind als Neuheit Funktionen wie An/Aus, Home oder die Lautstärkeregelung, die bislang mit eigenen Tastern neben dem Bildschirm bedient wurden. Das System erlaubt außerdem die Smartphone-Integration über Apple CarPlay und Android Auto.

Direkt unterhalb des R-LINK 2 Monitors finden sich die ebenfalls aktualisierten Bedienelemente der Klimaautomatik. Diese verfügt nun statt über zwei über drei griffgünstig angeordnete Drehregler für Temperatur und Gebläsestufe. Dank ausziehbarer Oberschenkelauflage und verstellbarer Mittelarmlehne bieten die Vordersitze des Kadjar künftig noch mehr Komfort.

Zur Bildergalerie auf Motor1 Deutschland (26 Bilder)

Mehr zum Thema SUVs auf Motor1 Deutschland:
Renault Arkana: Neues Coupé-SUV als Designstudie
Kompakt-SUV-Test: BMW X2 vs Volvo XC40 vs Jaguar E-Pace vs DS7 Crossback

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Das neueste von Motor1.com

Viersitzige Prototypen von Porsche
Viersitzige Prototypen von Porsche

Yamaha, Kawasaki, Suzuki und Honda arbeiten an Batteriewechsel-System
Yamaha, Kawasaki, Suzuki und Honda arbeiten an Batteriewechsel-System

Porsche Panamera Coupé: Zweitürige Version soll 2020 starten
Porsche Panamera Coupé: Zweitürige Version soll 2020 starten

Yavor Efremov wird neuer CEO des Motorsport Network
Yavor Efremov wird neuer CEO des Motorsport Network

Toyota C-HR mit Elektroantrieb auf der Shanghai Auto Show 2019
Toyota C-HR mit Elektroantrieb auf der Shanghai Auto Show 2019

Mercedes-AMG G 63 von Lumma bekommt sechs Endrohre
Mercedes-AMG G 63 von Lumma bekommt sechs Endrohre

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Aktuelle Bildergalerien

Genfer Autosalon 2019: Tops und Flops
Genfer Autosalon 2019: Tops und Flops

So gut sehen teure Autos als absolute Basisversionen aus
So gut sehen teure Autos als absolute Basisversionen aus

Opel: Alle neuen Autos bis 2020
Opel: Alle neuen Autos bis 2020

Die faszinierendsten Elektro-Supersportwagen
Die faszinierendsten Elektro-Supersportwagen

Neue SUVs 2019/2020
Neue SUVs 2019/2020

Suzuki Jimny 2019: Die verrücktesten Tuningprojekte
Suzuki Jimny 2019: Die verrücktesten Tuningprojekte

Auto & Bike-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Auto & Bike-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter