powered by Motorsport.com

Renault Espace (2020): Facelift für den Crossover-Van

Die 2015 gestartete fünfte Generation des Renault Espace wird nicht mehr als Van, sondern als Crossover bezeichnet: Jetzt erhält das Auto ein Facelift

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Vans sind eigentlich ja ziemlich out. Aber es gibt sie noch, die großen, geräumigen Alltagshelfer à la Seat Alhambra, VW Sharan oder Ford Galaxy. Ein weiteres, altbekanntes Modell, der Renault Espace, erhält nun ein Facelift.

Ja, lange nichts mehr gehört vom Renault Espace. Die aktuelle Generation ist bereits die fünfte und kam 2015 auf den Markt. Seither wird der 4,86 Meter lange Wagen nicht mehr als Van, sondern als Crossover vermarktet. Im Rahmen der Modellpflege erhält das Modell neue Fahrerassistenzsysteme wie den Autobahn- und Stauassistenten sowie das neue Online-Multimediasystem Easy Link.

Weiteres Novum (nicht nur für den Espace, sondern für die gesamte Marke) sind Matrix-LED-Scheinwerfer, die die Ausleuchtung automatisch der Verkehrssituation anpassen. Der aktualisierte Espace ist in Deutschland ab Anfang 2020 bestellbar.

Neue LED-Matrix-Scheinwerfer

Kennzeichen der jüngsten Evolutionsstufe des Renault Espace ist die überarbeitete Frontschürze mit modifizierter Kühlluftöffnung und der neuen, über die gesamte Fahrzeugbreite verlaufenden Chromleiste. In neuem Look präsentieren sich auch der Unterfahrschutz hinten und die Räder, darunter die 20-Zoll-Felgen für die Topausstattung Initiale Paris. Die Lackfarbe Mangostan Rot rundet die Liste der Neuheiten für das Exterieur ab.

Renault Espace Facelift

Renault Espace Facelift Zoom

Die neuen "LED Matrix Vision"-Scheinwerfer ermöglichen es, permanent mit Fernlicht zu fahren, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden, da selektiv nur bestimmte LEDs eingeschaltet werden. Die Scheinwerfer sollen außerdem eine um 50 Prozent höhere Lichtausbeute bieten. Die maximale Leuchtweite steigt von 175 auf 220 Meter.

Über die Frontkamera erkennt das Steuergerät entgegenkommende Fahrzeuge bereits aus 550 Meter Entfernung und vorausfahrenden Verkehr bis zu einer Distanz von 360 Metern ebenso wie reflektierende Objekte wie etwa Verkehrszeichen. Bei Blendgefahr werden einzelne LED-Segmente deaktiviert.

Autobahn- und Stauassistent

Mit dem Autobahn- und Stauassistenten fährt der geliftete Renault Espace nun auch teilautonom. Der Helfer übernimmt auf mehrspurigen Straßen Gas, Bremse und Lenkung. Neu ist auch ein radarbasierter Querverkehrswarner zum Rückwärtsausparken aus Querparklücken. Dann warnen optische Signale in den Außenspiegeln vor querschießenden Fußgängern und Fahrzeugen. 

Renault Espace Facelift

Renault Espace Facelift Zoom

Eine weitere Neuheit ist der verbesserte Einparkassistent, der neben der Lenkarbeit nun auch Gas und Bremse übernimmt. Außerdem erhält der Notbremsassistent nun eine Fußgängererkennung. Erstmals erhält der Espace ferner eine Müdigkeitserkennung. Außerdem arbeitet der Totwinkel-Warner künftig mit Radar- statt mit Ultraschalltechnik.

Bisher hatte der Espace das Infotainmentsystem R Link 2 mit einem vertikal eingebauten 8,7-Zoll-Touchscreen. Dieses Gerät wird nun durch das Easy-Link-System ersetzt. Es erlaubt Over-the-air-Updates für die Software und die Navigationskarten. Außerdem vergrößert sich der Touchscreen auf 9,3 Zoll. Das macht eine neu gestaltete Mittelkonsole erforderlich. Diese enthält nun ein zusätzliches geschlossenes Ablagefach.

Auch die Bedienelemente der Klimaautomatik präsentieren sich in neuem Look. Darunter findet sich nun eine Ablage zum induktiven Laden des Smartphones. Neu ist auch das (optionale) Instrumentendisplay mit einer Diagonale von 10,2 Zoll und integrierter 3D-Navigationsansicht.

Mehr zum Thema Vans:

Das kostet der neue Renault Espace

Das Surround-Sound-System von Bose erhält zudem bessere Lautsprecher und bietet künftig fünf Wiedergabeprogramme. Schließlich hat die Fahrmodus-Auswahl Multi-Sense nun nur noch vier statt fünf Modi: Eco, Comfort, Sport und das frei konfigurierbare Programm My Sense. Der bisherige Neutral-Modus entfällt.

Zu Motorisierungen und Preisen sagt Renault noch nichts. Im Konfigurator und in der PDF-Preisliste auf der Renault-Website findet sich noch das alte Modell. Bisher gab es einen 225 PS starken Turbobenziner mit 1,8 Liter Hubraum sowie zwei 2,0-Liter-Diesel. Alle Motoren wurden mit einem Doppelkupplungsgetriebe EDC (sieben Gänge beim Benziner, sechs bei den Dieseln) kombiniert:

Motor / Life / Limited / Initiale Paris / Business Edition
TCe 225 EDC / - / 42.900 ? / 49.700 ? / 43.450 ?
Blue dCi 160 EDC / 40.000 ? / 44.300 ? / - / 44.850 ?
Blue dCi 200 EDC / - / 46.300 ? / 53.100 ? / 46.850 ?

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!