powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Kia Stinger 2019: Aufwertung fürs neue Modelljahr

Kia hat den Stinger zum Modelljahr 2019 überarbeitet. Neben Euro 6d-Temp erhält das Topmodell ein Harman-Kardon-Soundsystem und neue Funktionen

(Motorsport-Total.com/Auto-Medienportal) - Zudem

Kias Speerspitze heißt Stinger und ist eine Sportlimousine mit Wow-Effekt. Der edle Viertürer mit Heck- oder Allradantrieb kommt zum Modelljahr 2019 zu Preisen ab 44.490 Euro für den heckangetriebenen Zwei-Lliter-Benziner in der GT Line daher. Die Preisliste endet bei 55.900 Euro für den V6 GT mit Allradantrieb. Letzterer bringt nicht nur 366 PS und eine Armada von Assistenzsystemen mit, sondern serienmäßig auch eine Harman-Kardon-Soundanlage der besonderen Art.

Bereits in der Entwicklung des Stinger Interieurs waren Ingenieure von Harman Kardon eingebunden. Mit Hilfe von Computersimulationen der Interieurakustik wird nach der idealen Positionierung und Dimensionierung der Lautsprecher gesucht. Insgesamt sind 15 Lautsprecher im Stinger eingebaut. Die beiden Subwoofer werden nicht im Heck, sondern unter den Vordersitzen montiert und sind mit den Seitenschwellern gekoppelt, die als Resonanzraum dienen. Zusammen mit dem 720 Watt starken Zwölf-Kanal-Verstärker sorgt die Hardware für einen besseren Klang.

Highlight der Harman-Technologie sind der "Quantum Logic Surround Sound" und die "Clarifi"-Funktion. Verschiedene Wiedergabemodi machen es möglich, dass der Sound der Songs im Fahrzeug so wiedergegeben wird, als ob man direkt auf der Konzertbühne steht oder lieber im Publikumsbereich. So kann man sein eigenes Musikerlebnis abstimmen. Die Clarifi-Technologie von Harman Kardon analysiert digitale Audio-Dateien in Echtzeit und korrigiert Defizite in Wellenform. Das Frequenzspektrum von stark komprimierten Dateien oder Musik wird sozusagen wieder in den Originalzustand versetzt. So darf man sich im Kia Stinger wie in einem Konzertsaal fühlen.

Dazu genießen Fahrer und Beifahrer auf den Ledersitzen exzellenten Komfort und Seitenhalt in der 4,83 Meter langen und 1,40 Meter flachen Sporlimousine. Auf den hinteren Sitzen ist genügend Kopf- und Beinfreiheit für Erwachsene auch für längere Strecken. Ins Gepäckabteil passen 406 Liter, sofern mehr Stauraum benötigt wird können die Rücksitzlehnen umgeklappt werden und der Stauraum beträgt bis zu 1114 Liter.

Motoren

Der GT bringt natürlich nicht nur Musikgenuss, sondern auch Fahrspaß. Ab Leerlaufdrehzahl packt der bullige 3,3-Liter-V6-Benziner, der sein maximales Drehmoment von 510 Nm zwischen 1300 und 4500 U/min erreicht, spontan zu und legt sich mächtig ins Zeug. Mit der damit verbundenen Beschleunigung braucht sich der Stinger vor anderen Sportlern nicht verstecken.

Aus dem Stand sprintet er in 5,5 Sekunden auf Tempo 100 und kapituliert erst bei einer Geschwindigkeit von 270 km/h. Dabei konsumiert der Flitzer laut Datenblatt 10,5 Liter im Schnitt, um diesen Verbrauchswert zu erreichen darf man das Gaspedal allerdings nicht allzu weit durchdrücken. Bei unseren Fahrten im Münchner Umland konsumierte der GT rund elf Liter.

Für den Vortrieb stehen alternativ noch ein 2,0-Liter-Turbo-Benziner und ein 2,2-Liter-Turbodiesel zur Verfügung. Die Kraft wird serienmäßig über eine Acht-Gang-Automatik, die präzise schaltet, auf die Räder gebracht. Die Schaltcharakteristik des Automatikgetriebes lässt sich durch eine fünfstufige Fahrmodus-Wahl variieren (Smart, Eco, Comfort, Sport und Sport+).

Der turbogeladene Basismotor leistet 245 PS und erreicht sein maximales Drehmoment von 353 Newtonmetern, das zwischen 1400 und 4000 Umdrehungen in der Minute anliegt. Der Diesel stellt 200 PS und ein Drehmoment von 440 Nm zwischen 1750 und 2750 Umdrehungen in der Minute bereit. Alle Motoren erfüllen jetzt natürlich die Euro 6d-Temp-Norm.

Die beiden Turbobenziner 2.0 T-GDI und 3.3 T-GDI verfügen über einen Ottopartikelfilter, während der 2,2-Liter-Diesel mit einem NOx-Speicherkatalysator und SCR-Abgasreinigung ausgestattet ist. Der Adblue-Harnstofftank fasst 18 Liter. Alle Motorisierungen haben die neue Funktion "Smart Neutral Coasting", die den Kraftstoffverbrauch um bis zu drei Prozent reduziert, und in bestimmten Fällen den Motor vom Getriebe entkoppelt.

Neues Sportfahrwerk erhältlich

Das neue Sportfahrwerk, das Kia in Zusammenarbeit mit dem Fahrwerksspezialisten KW entwickelt hat, gibt dem Stinger ein noch direkteres Ansprechverhalten. Es ist ein komplettes Gewindefahrwerk mit 35 Millimeter tiefergelegter Vorder- und Hinterachse und kann auch mit 20-Zoll-Rädern kombiniert werden, die als Zubehör angeboten werden. Das Sportfahrwerk ist für den Stinger 3.3 T-GDI AWD sowie für den 2.2 CRDi AWD inklusive "Technology"-Paket erhältlich und kostet 1.499 Euro zuzüglich Einbau. Für den 3,3-Liter-Turbobenziner gibt es zusätzlich noch eine Sportabgasanlage mit Klappensteuerung.

Kia Stinger 2019

Kia Stinger 2019 Zoom

Ab dem neuen Modelljahr verfügt die Topversion GT - wie schon bisher die Hecktriebler - über ein mechanisches Sperrdifferential, das je nach gewählten Fahrmodus Drifts ermöglicht. Das adaptive Fahrwerk, das beim GT Serie ist und für den 2.0 T-GDI optional angeboten wird, ist nun auch für das Dieselmodell erhältlich. Die Standardausstattung wurde zudem um eine neue Ambiente-Innenraumbeleuchtung mit variierbarer Farbe ergänzt.

Der Acht-Zoll-Touchscreen des Navigationssystems präsentiert sich mit einem neuen, rahmenlosen Design. Und die Hinweise zu Tempolimits, die bisher nur auf dem Navigationsbildschirm angezeigt wurden, sind jetzt auch im Head-up-Display zu sehen. Neu in der Farbpalette mit jetzt zehn Lackierungen ist der Farbton Lakestone Metallic.

Preis

Die Basispreise aller drei Motorisierungen sind trotz der zusätzlichen Abgasreinigungstechnologien und des erweiterten Ausstattungsumfangs unverändert geblieben. Los geht es bei 44.490 Euro.

Technische Daten Kia Stinger 3,3 T-GDI AWD GT

Länge x Breite x Höhe (mm): 4.830 x 1.870 (o. Spiegel) x 1.400
Radstand (mm): 2.905
Motor: V6, Turbobenziner, 3.342 ccm
Leistung: 269 kW (366 PS) bei 6.000 U/min
Max. Drehmoment: 510 Nm bei 1.300 - 4.500 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 270 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 5,5 Sek.
Normverbrauch: 10,5 Liter
CO2-Emissionen: 247 g/km (Euro 6d-Temp)
Effizienzklasse: F
Leergewicht / Zuladung: min. 1.933 kg / max. 392 kg
Kofferraumvolumen: 406 - 1.114 Liter
Basispreis: 55.900 Euro

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Das neueste von Motor1.com

Hyundai entwickelt Elektro-Sportwagen gemeinsam mit Rimac
Hyundai entwickelt Elektro-Sportwagen gemeinsam mit Rimac

Seat Leon Cupra als Hot-Wheels-Einzelstück
Seat Leon Cupra als Hot-Wheels-Einzelstück

Nissan ProPilot 2.0: Dauerhaft freihändig fahren auf der Autobahn
Nissan ProPilot 2.0: Dauerhaft freihändig fahren auf der Autobahn

BMW 8er Gran Coupé fast ungetarnt erwischt
BMW 8er Gran Coupé fast ungetarnt erwischt

Range Rover P400 mit Reihensechszylinder und 48-Volt-Mildhybrid
Range Rover P400 mit Reihensechszylinder und 48-Volt-Mildhybrid

Bugatti schließt Elektroantrieb nicht aus
Bugatti schließt Elektroantrieb nicht aus

Motorsport-Total Business Club

Aktuelle Bildergalerien

Genfer Autosalon 2019: Tops und Flops
Genfer Autosalon 2019: Tops und Flops

So gut sehen teure Autos als absolute Basisversionen aus
So gut sehen teure Autos als absolute Basisversionen aus

Opel: Alle neuen Autos bis 2020
Opel: Alle neuen Autos bis 2020

Die faszinierendsten Elektro-Supersportwagen
Die faszinierendsten Elektro-Supersportwagen

Neue SUVs 2019/2020
Neue SUVs 2019/2020

Suzuki Jimny 2019: Die verrücktesten Tuningprojekte
Suzuki Jimny 2019: Die verrücktesten Tuningprojekte
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Werkstattleitung (m/w) im Motorsport / Restauration
Werkstattleitung (m/w) im Motorsport / Restauration

Zu Ihren AUFGABEN gehören: Organisation und Steuerung des gesamten Werkstatt-Bereichs inkl. Führung der dort eingesetzten Mitarbeiter Planung und Überwachung sämtlicher ...