powered by Motorsport.com
Startseite Menü
  • 12.05.2014 13:50

Honda NC 750 X: Jetzt passt's

Die NC 700 mit ihrem rigoros einsetzenden Drehzahlbegrenzer versalzte einigen Motorradfans die Suppe - Mit der neuen NC 750 ist die Ordnung nun wiederhergestellt

(Motorsport-Total.com/Auto-Medienportal) - Eingefleischten Motorradfahrern wollte die NC 700 von Honda trotz aller Tugenden nicht so recht munden. Die Suppe versalzte der bei 6.500 Umdrehungen in der Minute rigoros einsetzende Drehzahlbegrenzer. Dem Erfolg der vor zwei Jahren vorgestellten Maschine bei Neu- und Wiedereinsteigern tat dies keinen Abbruch. Europaweit gehörte das Mittelklasse-Bike mit dem praktischen Staufach in der Tankattrappe zu den erfolgreichsten Modellen.

Honda NC 750 X

Honda NC 750 X Zoom

Mit Einführung der - deutlich höher drehenden - CB 500 mit gleicher Leistung im vergangenen Jahr hatte Honda sich allerdings selbst in Zugzwang gesetzt. Mit einer Hubraumanhebung und einer moderaten Leistungssteigerung wird mit der neuen NC 750 die Ordnung nun wiederhergestellt.

Die schlechte Nachricht zuerst: Ja, der Parallel-Zweizylinder kennt weiterhin kein Pardon. Bei 6.500 Touren ist und bleibt Schluss mit lustig und wird die Fuhre unmissverständlich eingebremst. Die gute Nachricht: Man kann jetzt gut damit leben, denn 75 Kubikzentimeter mehr Hubraum sowie 5 kW / 7 PS und acht Newtonmeter mehr Drehmoment sorgen für ein spürbares Plus an Schub und Elastizität. Bei 5500 Touren kann gut geschaltet werden.

Auf der Autobahn darf sich der NC-Fahrer ebenfalls wohlfühlen

Honda NC 750 X

Honda NC 750 X Zoom

Da müssen bei flotter Landstraßenfahrt schon im dritten Gang 125 km/h erreicht werden, um in den Begrenzer zu rennen. Wer die Vorgängerin nicht kennt, wird dann möglicherweise beim ersten Mal eine kleine Schrecksekunde erleben, alle anderen sind darauf vorbereitet. Und vor allem kommen sie jetzt kaum noch in die Verlegenheit. Auch akustisch macht die auf 35 kW / 48 PS drosselbare NC 750 nun viel mehr her, bekam sie doch einen neuen Auspuff montiert, während eine zweite Ausgleichswelle die Vibrationen im höheren Bereich reduziert.

Im dritten und vierten Gang empfiehlt sich die aufgebohrte NC als gefälliger Landstraßenräuber. Geblieben ist das herrlich neutrale Fahrverhalten, das für relativ hohes Durchschnittstempo sorgt. Leichte Kurskorrekturen in Kurven nimmt die NC 750 mit wunderbarer Leichtigkeit, die Bremsen packen mit beruhigender Kraft zu und halten auch bei etwas stärkeren Manövern die Fuhre in der Spur. Auf Combined ABS muss zwar verzichtet werden, aber das Antiblockiersystem an sich ist natürlich an Bord. Neuerdings lässt sich auch der Handbremshebel verstellen, und das gleich sechsfach. Spendiert bekam die NC außerdem eine Ganganzeige.

Auf der Autobahn darf sich der NC-Fahrer ebenfalls wohlfühlen. Das gilt insbesondere für die von uns gefahrene endurohafte X, die - wie schon bei der 700er - neben der reinen Straßenversion S angeboten wird. Der sechste Gang wurde zugunsten einer höheren Endgeschwindigkeit etwas länger ausgelegt. Das kleine Windschild entlastet den Oberkörper durchaus und lässt sich im Zubehörprogramm auch durch eine höhere Scheibe austauschen.

NC 750 ein mehr als faires Angebot

Honda NC 750 X

Staufach der Honda NC 750 X Zoom

Mit Kofferträgern, Bein- und Fußschutz sowie LED-Nebelleuchten und Bordsteckdose kann die X noch weiter auf Abenteuer und Fernweh getrimmt werden. Dank des mächtigen Soziusgriffes ist die 219 Kilogramm schwere NC 750 X zumindest unbepackt auch im Stand leicht und sicher zu rangieren. Ein Hauptständer muss leider extra bezahlt werden. Und die Schalter für Hupe und Blinker liegen nach wie vor zu dicht beieinander.

Fazit: Mit 6.255 beziehungsweise 6.755 Euro sind die beiden NC 750 ein mehr als faires Angebot. Das sind jeweils 500 Euro mehr als für die Vorgänger. Auch wenn die recht niedrige Drehzahlobergrenze beibehalten wurde, passt die Motorcharakteristik des Twins jetzt. Mit einer Werksangabe von unter 3,5 Litern Durchschnittsverbrauch ist die Baureihe zudem extrem genügsam. Einmalig bleiben das Staufach (auch wenn nicht jeder Helm hineinpasst), das durchaus einen kleinen Einkauf aufnimmt, und die Option auf das im Detail optimierte Doppelkupplungsgetriebe, für das Honda 1.000 Euro extra aufruft.

Daten Honda NC 750 X

Motor: Zweizylinder, 745 ccm, flüssigkeitsgekühlt,
Leistung: 40 kW / 55 PS bei 6.500 U/min
Max. Drehmoment: 68 Nm bei 4.750 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 170 km/h
Verbrauch (nach WMTC): 3,46 l/100 km
Getriebe: 6 Gänge
Tankinhalt: 14,1 Liter
Leergewicht (fahrbereit) / Zuladung: 219 kg / 209 kg
Sitzhöhe: 830 mm
Reifen: 120/70-ZR17 (vorne), 160/60-ZR17 (hinten)
Preis: 6.755 Euro

Anzeige

Das neueste von Motor1.com

VW Touareg V8 TDI (2019): Das kostet er
VW Touareg V8 TDI (2019): Das kostet er

Neuer Ford Focus ST Turnier kommt im Sommer 2019
Neuer Ford Focus ST Turnier kommt im Sommer 2019

Renault Mégane R.S. Trophy-R erzielt neuen Rundenrekord auf der Nordschleife
Renault Mégane R.S. Trophy-R erzielt neuen Rundenrekord auf der Nordschleife

Lada Vesta Sport im Test: Was kann der Russen-GTI?
Lada Vesta Sport im Test: Was kann der Russen-GTI?

Audi Q5 55 TFSI e quattro (2019) mit Plug-in-Hybrid-Antrieb
Audi Q5 55 TFSI e quattro (2019) mit Plug-in-Hybrid-Antrieb

Alle Plug-in-Hybride auf dem Markt (2019)
Alle Plug-in-Hybride auf dem Markt (2019)

Motorsport-Total.com auf Twitter

Aktuelle Bildergalerien

Genfer Autosalon 2019: Tops und Flops
Genfer Autosalon 2019: Tops und Flops

So gut sehen teure Autos als absolute Basisversionen aus
So gut sehen teure Autos als absolute Basisversionen aus

Opel: Alle neuen Autos bis 2020
Opel: Alle neuen Autos bis 2020

Die faszinierendsten Elektro-Supersportwagen
Die faszinierendsten Elektro-Supersportwagen

Neue SUVs 2019/2020
Neue SUVs 2019/2020

Suzuki Jimny 2019: Die verrücktesten Tuningprojekte
Suzuki Jimny 2019: Die verrücktesten Tuningprojekte

Neueste Diskussions-Themen

Aktuelle Auto-Videos

VW T-Cross (2019) im Test: Nutzlos oder nützlich?
VW T-Cross (2019) im Test: Nutzlos oder nützlich?

Mazda3 (2019) im Test: Quicklebendig!
Mazda3 (2019) im Test: Quicklebendig!

Vergleichstest: Opel Corsa GSi vs. Mini Cooper 1.5
Vergleichstest: Opel Corsa GSi vs. Mini Cooper 1.5

Kia ProCeed GT (2019) im Test: Besser als BMW?
Kia ProCeed GT (2019) im Test: Besser als BMW?

Skoda Kodiaq RS 2019 im Test
Skoda Kodiaq RS 2019 im Test